Walter Zimper feierte den 60er

Kommunalpolitiker auf Piestinger, niederösterreichischer, österreichischer und europäischer Ebene

Wiener Neustadt (OTS) - Wiener Neustadt (APA) - Seit 27 Jahren ist Walter Zimper Bürgermeister von Markt Piesting, Bez. Wiener Neustadt, seit gestern Abend ist er auch doppelter Ehrenbürger: Anlässlich seines 60ers verliehen ihm sowohl seine Heimatgemeinde wie auch die ungarische Partnergemeinde Gönye die höchste Auszeichnung, die eine Kommune zu vergeben hat. Rund 300 Gäste feierten gestern in der Piestinger Hauptschule den 60. Geburtstag des "erfolgreichen Kommunalpolitikers, der weit über die Grenzen seiner Heimatgemeinde und des Landes hinaus wirkt", so Landeshauptmann-Stellvertreterin Liese Prokop in ihrer Laudatio. Zimper ist Vizepräsident des Rates der Gemeinden und Regionen Europas, des Österreichischen Gemeindebundes und des NÖ Gemeindevertreterverbandes der VP sowie Gründer und Verleger des größten österreichischen kommunalpolitischen Fachmagazins ("Kommunal").

Walter Zimper war von 1974 bis 1982 Abgeordneter zum NÖ Landtag, von 1980 bis 1982 auch Landesparteisekretär der NÖ Volkspartei, ehe er im Zug der so genannten WBO-Affäre zurücktrat. "Er hat wie kaum ein anderer neben vielen Erfolgen auch die Tiefen der Politik erlebt und erlitten", stellte dazu LHStv. Prokop fest. Es zeichne ihn besonders aus, dass er "an dieser beispiellosen Hexenjagd nicht zerbrochen ist, sondern daraus gestärkt und menschlich gereift hervorgegangen ist". Ein besonderer Rückhalt war ihm dabei neben seiner Familie die Bevölkerung von Markt Piesting. "Er hat seine Heimatgemeinde zu einer Mustergemeinde gemacht", bilanzierte Prokop.

Unter den Gratulanten aus Politik, Wirtschaft und Kultur befanden sich gestern unter anderem der Dritte Nationalratspräsident Dr. Werner Fasslabend, Staatssekretär a.D. Dr. Josef Taus, LHStv. a.D. Ernst Höger, der Präsident des Österreichischen Gemeindebundes, Helmut Mödlhammer, und dessen beiden Vorgänger, die früheren niederösterreichischen Landtagspräsidenten Ferdinand Reiter und Mag. Franz Romeder, sowie ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel.: 02742/9005

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK/OTS