"Fabrik der Zukunft": Frische Potenziale für die Solarenergie

Wien (OTS) - Im Rahmen des Forschungsförderungsprogramms "Fabrik der Zukunft" des Infrastrukturministeriums (BMVIT) untersucht die "Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie" in einer Partnerschaft mit Joanneum Research die Nutzungsmöglichkeiten thermischer Solarenergie zur Erzeugung von Niedertemperaturwärme. Dabei konzentrieren sich die Bemühungen der Forscher besonders auf Industrie- und Gewerbebetriebe als größte heimische Energieverbraucher.

Da deren Hauptbedarf an Energie in Form von Niedertemperaturwärme anfällt, wäre hinsichtlich der Reduktion von CO2-Emissionen, ein vollständiger Umstieg auf regenerierbare und nachwachsende Energiequellen möglich und empfehlenswert. Bisher war die Nutzung von solarthermischen Anlagen größtenteils auf Ein- und Mehrfamilienhäuser beschränkt - die industrielle Nutzung der Sonnenenergie blieb lange hinter ihren Möglichkeiten, weil für diesen Bereich nur ungenügende Forschungsergebnisse vorlagen. Ein Bestreben der österreichischen Forscher ist es nun, den Betrieben Klarheit über die Situation und die Möglichkeiten der Solarenergie zu verschaffen.

Das neue nachhaltige Konzept der Experten soll die notwendigen Untersuchungen vorantreiben und dokumentieren, um einen breiten industriellen Einsatz der Solarenergie zu ermöglichen. Die Forschungen konzentrieren sich dabei auf folgende Punkte:

  • Dokumentation erfolgreicher solarthermischer Anwendungsbeispiele in Industrie und Gewerbe
  • Analytische Beurteilungen für eine Integration der Solarenergie in Produktionsabläufe
  • Case studies - Konzepte für die solarthermische Energiebereitstellung für Unternehmen mit hohem Umsetzungspotenzial
  • Konzepte zur Raumwärmebereitung in Produktionshallen

Nach Erhebung und Dokumentation des Niedertemperaturbedarfs der Betriebe sollen die Rahmenbedingungen (technologisch und wirtschaftlich) für eine praktische Umsetzung ausgearbeitet werden. Weiters werden Produktionsbereiche dargestellt, die mit bereits zur Verfügung stehender Technologie Prozesswärme auf solarthermischen Weg erzeugen können. Darüber hinaus sollen derzeitige technische Defizite aufgezeigt und Lösungsansätze geboten werden. Federführend bei diesem Projekt ist die AEE INTEC (Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE -Institut für Nachhaltige Technologien), die mit ihrem Partner JOINTS (Joanneum Research - Institut für Nachhaltige Techniken und Systeme) zusammenarbeitet.

Das Forschungsförderungsprogramm "Fabrik der Zukunft" wird im Rahmen des Impulsprogramms "Nachhaltig Wirtschaften" des Infrastrukturministeriums durchgeführt. Für die erfolgreiche Abwicklung des Programms ist der Forschungsförderungsfonds für die gewerbliche Wirtschaft (FFF) zuständig.

In der ersten Antragsrunde des Programms wurden 20 Projekte ausgewählt. Die zweite Ausschreibungsrunde startete im März, Ende des Jahres 2002 soll ein dritter Aufruf für Projekteinreichungen veröffentlicht werden. Heuer und nächstes Jahr stehen jeweils rund 2,54 Mill. Euro für Forschungsprojekte zu den Themenbereichen "Technologien und Innovationen bei Produktionsprozessen", "Nutzung nachwachsender Rohstoffe" und "Produkte und Dienstleistungen" zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Werner Weiß
DI Thomas Müller
Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie
Feldgasse 19
A-8200 Gleisdorf
Tel.: 03112/5886-16
Fax: 03112/5886-18
w.weiss@aee.at
http://www.aee.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FFF/FFF/OTS