VP-Tschirf fordert Krisengipfel zur Arbeitslosigkeit in Wien

Rieder reagiert zu spät und halbherzig auf die dramatische Lage am Arbeitsmarkt in Wien

(ÖVP-Wien) Der Klubobmann der ÖVP-Wien, Dr. Matthias Tschirf, vermißt bei den heute von SP-Finanzstadtrat Rieder präsentierten Maßnahmen der Stadt Wien gegen den dramatischen Anstieg der Arbeitslosigkeit die Umsetzung von wesentlichen Infrastrukturprojekten der Stadt, die über Jahre hinweg tausende Arbeitsplätze sichern würden. Weiters kritisiert Tschirf die unglaubliche Langsamkeit mit der die SP-Alleinregierung reagiert. *****

VP-Tschirf: "Endlich hört die Stadt Wien auf, alle Schuld an den Arbeitslosenzahlen der Bundesregierung zuzuschieben und beginnt mit aktiven Maßnahmen. Daß diese ersten Versuche einer Gegensteuerung um Monate zu spät kommen, müssen all jene büßen, die Tag für Tag den Gang zum Arbeitsamt antreten müssen."

Der VP-Klubchef betont, daß zweifellos einige Aussagen Rieders interessante Ansätze beinhalten würden, doch es fehle ein nachhaltiges Konzept zur effektiven Lösung der dringlichsten Probleme. "Die extrem steigende Jugendarbeitslosigkeit und die gleichzeitig mehr als magere Anzahl von Lehrlingsausbildungsplätzen wird nicht durch eine 3-seitige Pressemeldung verbessert. Ich fordere Rieder auf, blitzartig einen Krisengipfel zum Thema Arbeitslosigkeit einzusetzen, dem Parteienvertreter und Fachleute anzugehören sollten.", so Tschirf. Das Thema sei zu wichtig für die Menschen der Stadt, als daß man sich mit halbherzigen und langsamen Lösungsansätzen zufrieden geben könnte. Dieser Krisengipfel soll alle Kräfte - politische wie fachliche - bündeln, um effizienter und schneller handeln zu können.

Weiters müsse die Stadt Wien ehestmöglich Infrastrukturprojekte starten und zum Beispiel mit dem Ausbau der U1-Süd, der U6-Nord und dem Neubau der U5 beginnen, wie dies auch die Arbeiterkammer fordert. "Sollte die SPÖ die Planungen für die neue U5 nur deshalb zurückgestellt haben, weil die Idee dazu von der Volkspartei gekommen ist, so werden wir das copyright sofort an Rieder abgeben, um endlich die notwendigen Impulse für den Wiener Arbeitsmarkt zu ermöglichen," so der VP-Klubchef abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Wiesinger
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 915
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 15
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR