Häupl: Justizminister will Jugendgerichtshof zerschlagen

Wien, (OTS) Massive Kritik übte Bürgermeister Dr. Michael Häupl am Dienstag in seinem Mediengespräch an Justizminister Dr. Dieter Böhmdorfer. Dieser habe in seiner heutigen Pressekonferenz an real geübter Kritik im Zusammenhang mit dem Jugendgerichtshof vorbeigeredet. Außerdem sei es "Ignoranz gegenüber den Richtern", denen er versprochen habe, über Änderungen beim Jugendgericht zu diskutieren.

Wie Häupl betonte, begrüße er grundsätzlich jede Maßnahme, die die Situation der einsitzenden Jugendlichen und der dort arbeitenden Menschen verbessere. Im konkreten Fall gehe es jedoch darum, dass der Minister den Jugendgerichtshof zerschlagen wolle, weil ihm ein Präsident nicht passe. Diese Ausflüchte werde man nicht zulassen und daher öffentlich protestieren. Ergänzend stellte der Bürgermeister fest, dass Justizminister Böhmdorfer offensichtlich nicht damit einverstanden sei, was Dr. Jesionek als Chef des Jugendgerichtshofes aus dieser Institution gemacht habe. (Schluss) ull/rr

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081
ull@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK