Robert Suppan einstimmig zum neuen Obmann der AktionsGemeinschaft Uni Wien gewählt

Suppan: "Sprechen uns für Verhandlungen und gegen Streik aus."

Wien (OTS) - Auf der gestrigen Generalversammlung der AktionsGemeinschaft (AG) Uni Wien wurde der Jusstudent Robert Suppan einstimmig zum neuen Obmann gewählt. Er folgt in dieser Funktion Sandra Lichtenecker nach. Zum Fraktionssprecher wurde (ebenfalls einstimmig) Florian Liehr (studiert Geschichte und Politikwissenschaften) gewählt.

Suppan, erfahrener Mitarbeiter der Fakultätsvertretung Jus und kürzlich als "AGent" auf den Plakaten der AG-Kampagne "Education:ÄImÜPossible" zu sehen, betonte, sein Team werde die Arbeit im Interesse der Studierenden fortsetzen. In derselben Sitzung stimmte die größte Studierendenfraktion Österreichs auch ihre Position gegenüber dem Gesetzesentwurf zur Unireform ab. Suppan: "Die AktionsGemeinschaft Uni Wien betrachtet den Entwurf des UG 2002 als ungeeignet, eine Reform der Universitäten im Sinne der Studierenden herbeizuführen. Daher rufen wir zu weiteren Verhandlungen auf. Insbesondere fordern wir die ÖH-Exekutive auf, ihrer Pflicht nachzukommen und im Interesse der Studierenden die Verhandlungen mit dem Bildungsministerium wieder aufzunehmen." Die AG halte einen Streik für ein völlig ungeeignetes Mittel, um Verbesserungen für die Studierenden herbeizuführen und lehne diesen daher entschieden ab, erklärte der neue AG Uni Wien Obmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Christoph Unger (AG-Pressesprecher)
Tel.: 0699 - 11 89 33 22

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGE/AGE/OTS