ÖAMTC: Arbeiter in Ötztaler Alpen von Felsbrocken schwer verletzt

Christophorus 5 flog 34-Jährigen nach Innsbruck

Wien (ÖAMTC-Presse) - Bei Arbeiten an einer Lawinengalerie wurde Dienstagvormittag ein Arbeiter von einem Felsbrocken am Bein getroffen und schwer verletzt. Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber flog ihn nach Innsbruck.

Das Unglück passierte bei Vent in den Ötztaler Alpen. Während der Arbeiten an einer Lawinengalerie lösten sich oberhalb der Galerie einige Felsbrocken. Einer der Felsbrocken traf einen etwa 34-jährigen Arbeiter und verletzte ihn am rechten Bein unterhalb des Knies schwer. Nach der Erstversorgung durch die Teams des Roten Kreuzes Sölden und des ÖAMTC-Notarzthubschraubers wurde der Tiroler von Christophorus 5 in die Uni-Klinik nach Innsbruck geflogen.

(Forts. mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / Gü

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC