Stadt Wien und Pensionistenverband ehren die neue Seniorenschwimm-Weltmeisterin Sylvia Neuhauser

Wien (SK) "Österreichs Seniorensportler sind Weltspitze", sagte heute der Bundes-Sportreferent des Pensionistenverbandes Österreichs, der ehemalige ÖFB-Teamchef Helmut Senekowitsch anlässlich der Ehrung der neuen Seniorenschwimm-Weltmeisterin Sylvia Neuhauser im Wiener Rathaus. ****

Die heute 70-Jährige Sylvia Neuhauser war bereits in ihrer Jugend österreichische Meisterin über 200 Meter Brustschwimmen. Nach 40 Jahren Pause (!) packte sie wieder die Freude am Sport und der Ehrgeiz. 1991 errang Neuhauser die Silbermedaille über 50 Meter Schmetterling bei den Senioren-Europameisterschaften in Coventry. Ab dann begann ein Medaillenregen bei Europa- und Weltmeisterschaften der 1999 mit ihrem ersten Weltrekord über 200 Meter Brust gekrönt wurde.

Bei den im März 2002 im neuseeländischen Christchurch stattgefundenen Senioren-Weltmeisterschaften schaffte Neuhauser gleich drei Goldene und zwei Silberne: Gold und neuerlicher Weltrekord über 200 Meter Brust, Gold auch in 100 m Brust und 200 Meter Schmetterling, Silber über 100 Meter Schmetterling und 400 Meter Lagen.

Anlässlich der heute im Wiener Rathaus stattfindenden Überreichung des Sportanerkennungspreises der Stadt Wien durch Vizebürgermeisterin Grete Laska würdigt auch der Bundessportreferent des Pensionistenverbandes Österreichs, Helmut Senekowitsch, die herausragenden Leistungen der österreichischen Spitzenseniorensportlerin und überreichte im Namen von PVÖ-Präsident Karl Blecha den "Ehrenpreis" des Pensionistenverbandes. Senekowitsch hebt vor allem die Vorbildwirkung Neuhausers hervor: "Die Senioren gehören auch sportlich nicht zum alten Eisen. Frau Neuhauser hat gezeigt, dass man trotz einer langen Pause wieder sportlich tätig werden kann." (Schluss) hm/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK