LR Bischof: Neue Räume für gefährdete Jugendliche

Gebäude der Stiftung Jupident werden saniert

Schlins (VLK) - Die Stiftung Jupident ist eine der ältesten karitativen Einrichtungen in Vorarlberg für gefährdete
Kinder und Jugendliche. Landesrat Hans-Peter Bischof will
die Stiftung bei der Generalsanierung der beinahe 40 Jahre
alten Wohngebäude für Kinder mit Mitteln des Sozialfonds unterstützen. Der Sozialfonds wird gemeinsam von den
Gemeinden und vom Land Vorarlberg finanziert. ****

Wie Landesrat Bischof dazu betont, ist die Stiftung
Jupident eine ganz wichtige Stütze in unserem heutigen
sozialen Netz. Die Stiftung Jupident bietet Kindern und
Jugendlichen mit leichter bis schwerer Behinderung
verschiedene Betreuungsmöglichkeiten an, wie etwa das Schülerinternat sowie eine Schwerstbehindertengruppe und
drei Berufsvorschulgruppen.

Sanierungskonzept mit drei Etappen

Die Gruppenhäuser sind starken Beanspruchungen
ausgesetzt. In den letzten Jahren haben sich die
pädagogischen Vorstellungen auch was die räumliche und
sanitäre Ausstattung betrifft wesentlich verändert. Laut
Bischof werden die Sanierungsmaßnahmen in drei Etappen
erfolgen: In der ersten Etappe soll das Wohnhaus Nr. 2
saniert werden. Geplant ist der Austausch der Fensterstöcke
und Fenster, Türen und Fussböden, die Sanierung der Stiegenhäuser, der Balkone und Vorplätze, der Austausch der Heizanlage und der sanitären Anlagen sowie die Erneuerung
der Elektroinstallationen. Außerdem wird die Raumeinteilung geringfügig verändert und eine Wärmedämmung an der
Aussenfassde angebracht werden. Auch die Inneneinrichtung
soll erneuert werden. Die Kosten für die erste
Sanierungsetappe betragen knapp 509.000 Euro und werden
neben den Mitteln aus dem Sozialfonds durch Rücklagen und
Spenden sowie durch ein begünstigtes Darlehen des Landes finanziert.
(ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL