Leitl: 80 Mio Euro Synergiepotenzial muss Vorteile für Österreichs Wirtschaft bringen

Stromlösung wichtiger Beitrag zum Wirtschaftsstandort Österreich - deutliche Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit

Wien (PWK304) "Die österreichische Stromlösung von Verbundgesellschaft und den Partnern der EnergieAllianz, die ein Synergiepotential von 80 Mio Euro mit sich bringt, muss für Österreichs Wirtschaft zwingend Vorteile bringen", begrüßt WKÖ-Präsident Christoph Leitl die heute zustande gekommene österreichische Stromlösung. "Der Wettbewerb am österreichischen Elektrizitätsmarkt ist stark genug, um die befürchteten Verzerrungen durch Monopolstrukturen verhindern zu können", betont der Wirtschaftskammerpräsident. Allerdings komme dem Bundesministerium als oberste Wettbewerbsbehörde eine Schlüsselrolle zu, eine Balance zwischen einer kostengünstigen Tarifstruktur einerseits und der Wahrung der Versorgungssicherheit andererseits zu finden.

"Diese Lösung eröffne vielmehr die Chance, Synergien optimal zu nutzen und dadurch Kostensenkungen zu erreichen", so Leitl. Dies ermöglicht bei einer Handelskapazität von insgesamt 40 Mrd kWh den Aufbau eines starken österreichischen Marktteilnehmers in Mitteleuropa, der damit zur achtgrößten europäischen Stromhandelsgesellschaft aufsteigt. Leitl appelliert an alle Partner, nun ein tragfähiges Modell so rasch wie möglich auszuarbeiten, damit dieser wichtige Beitrag zum Wirtschaftsstandort Österreich erfolgreich umgesetzt werden kann. (pt)

Rückfragen & Kontakt:

Dkfm. Christine Pont
Tel.: 01/50105/4464

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK