SP-Ludwig an Strasser: "Sofortiges Verbot von Schusswaffen in Privathaushalten!"

Wien (SPW) "Jedes einzelne Menschenleben, das durch ein strengeres Waffengesetz gerettet wird, ist eine mehr als ausreichende Rechtfertigung für ein sofortiges Verbot von Waffen in Privathaushalten", kommentierte die Frauensprecherin der SPÖ Wien, LAbg. Martina Ludwig am Montag die Aussage von Innenminister Ernst Strasser in Bezug auf das Massaker in Erfurt, wonach eine Verschärfung des Waffengesetzes nicht nötig sei. "In allen Bereichen der Gesellschaft müssen Maßnahmen getroffen werden, um solche Tragödien zu verhindern. Der einfache Zugang zu Schusswaffen ist jedenfalls ein Teil der Problematik. Ich appelliere daher dringend an das Verantwortungsbewusstsein von ÖVP und FPÖ, ein sofortiges Verbot von Schusswaffen in Privathaushalten umzusetzen", so Ludwig gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. ****

"Die Statistik zeigt, dass etwa die Hälfte der Todeswaffen legale Waffen sind. Legale Waffen sind daher genau so gefährlich wie illegale Waffen. Es nützt also nichts, lediglich die Einhaltung des Waffengesetzes besser zu kontrollieren, sondern das Waffengesetz selbst muss verschärft werden", forderte die Frauensprecherin der SPÖ Wien. "Wir müssen alles dafür tun, um die Gefährdung von Menschen durch Gewalttaten wie jene in Erfurt zu verhindern. Das Verbot von Schusswaffen in Privathaushalten ist ein wichtiger Schritt dazu", so Ludwig abschließend. (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: +43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.atPressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW