Kabas fordert Wienerwaldkonferenz bis zum Herbst

Ein neuer Nationalpark Wienerwald soll die dauerhafte Unterschutzstellung der grünen Lunge Wiens sicherstellen

Wien, 29-04-2002 (fpd) - Für eine nachhaltige gesetzliche Unterschutzstellung des Wienerwaldes sprach sich heute der Obmann der Wiener Freiheitlichen Hilmar Kabas in einem gemeinsamen Pressegespräch mit LAbg. Brigitte Reinberger und Stadtrat a.D. Walter Prinz aus. Bürgermeister Häupl solle spätestens im Herbst eine "Wienerwaldkonferenz" einberufen, um neben der Diskussion über die Einrichtung eines "Nationalparks oder Biosphärenparks Wienerwald" auch Maßnahmen zur Attraktivierung der öffentlichen Verkehrsmittel in diesem Bereich und gegen die schleichende Verhüttelung zu beraten.

Ein Luftbildvergleich von heute und der Zwischenkriegszeit zeige in vielen Bereichen massive Unterschiede bei den Verbauungsgraden. Dies sei eine Entwicklung, der rasch und nachhaltig entgegengewirkt werden muß. Eine offene Diskussion über die beiden Varianten "Nationalpark" und "Biosphärenpark" solle auf breiter Basis geführt werden, so Kabas. Eine "Wienerwaldkonferenz" unter Beteiligung des Bundes sowie der Länder Wien und Niederösterreich wäre der ideale Rahmen dafür.

In diesem Zusammenhang müsse auch über die Attraktivierung der öffentlichen Verkehrsmittel in den westlichen Randbezirken Wiens nachgedacht werden, um den Wienerwald vom motorisierten Individualverkehr zu entlasten. Dazu könnte der oft diskutierte aber realisierte "Wienerwaldbus" dienen, der eine Verbindung von der U 4-Endstelle in Hütteldorf über Neuwaldegg bis zum Leopoldsberg schaffen würde.

Zudem sei es höchste Zeit, den Schandfleck am Kahlenberg endlich zu beseitigen. Der verfallende, ehemalige Hotelkomplex schaffe ein tristes Ambiente, das einer Weltstadt unwürdig sei. Hier können sich die Freiheitlichen die Errichtung eines "Umweltzentrums" vorstellen, das die Geschichte des Wienerwaldes und dessen charakteristische Fauna und Flora in Themenausstellungen, multimedialen Sonderschauen und eigenen Kinderausstellungen präsentiert, erklärte Kabas abschließend. (Schluß)am

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

Klub der Freiheitlichen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW/NFW