Adcon Telemetry: Vorstand präsentiert Maßnahmenpaket

Erstes Quartal 2002 nach vorläufigen Zahlen mit einem Umsatzanstieg von 39%; Neuentwicklung strategischer Produkte untermauert ungebrochene Zukunftschancen

Klosterneuburg (OTS) - Im Rahmen der heutigen
Bilanzpressekonferenz in Wien präsentierte der Vorstand der Adcon Telemetry AG das Maßnahmenpaket zur Optimierung und Restrukturierung des Unternehmens. Die strategische Ausrichtung von Adcon mit dem erfolgreichen Standbein, dem Geschäftsfeld Anwendungen und der Erarbeitung von technologisch hochwertigen Datenfunklösungen für Partner im Geschäftsfeld Technologie wird beibehalten. Die beiden Geschäftsfelder werden aber organisatorisch voneinander getrennt und von Britta Hubert (Vorstand Anwendungen), und Claus Wortmann (COO und Vorstand Technologie) letzt verantwortlich geleitet.

Der Vorstand hat nun Kosteneinsparungen mit einem Gesamtpotenzial von rund 3 MEUR auf Vergleichsbasis zur Kostenstruktur des Vorjahres beschlossen. So wird die Personalkostentangente von 46% auf 37% abgesenkt, weil das Wachstum 2002 bei annähernd gleichem Personalstand durch Effizienzsteigerungen realisiert werden kann. Bei den Materialkosten ergeben sich trotz überproportionaler Wachstumsraten im Technologiesegment, das im Vergleich zum Anwendungssegment mit geringeren Spannen arbeitet, erhebliche Einsparungen. Dies wird eine Reduktion der Materialkosten in Prozent vom Umsatz von 49 % auf rund 46 % ermöglichen. Die sonstigen Kosten werden trotz deutlichem Umsatzwachstums in 2002 von 28% auf 21% gesenkt.

Positive Wachstums- und Ertragsziele 2002 und 2003

Auf Basis der optimierten Produktions- und Kostenstruktur strebt Adcon für die Wirtschaftsjahre 2002 und 2003 ein durchschnittliches Umsatzwachstum von rund 40 % p.a. an. Durch die Umsetzung des Maßnahmenpaketes ist dabei für 2002 wieder ein ausgeglichenes EBITDA geplant. Für 2003 sollte das Unternehmenswachstum beibehalten werden und zu einem positiven EBIT führen.

Erstes Quartal 2002 mit intaktem Wachstum: Umsatz +39%

Die Adcon Telemetry AG konnte nach vorläufigen Berechnungen im ersten Quartal 2002 einen Umsatz von 3,18 MEUR (nach 2,29 MEUR im Vorjahresquartal) erreichen und erzielt damit ein Umsatzwachstum von 39%, was den anhaltenden Wachstumskurs untermauert. Das EBITDA lag erwartungsgemäß mit minus 0,98 MEUR geringfügig unter dem Wert des Vorjahresquartals (minus 0,85 MEUR, Ausweis gemäß Regelwerk Neuer Markt). Das EBIT betrug minus 1,87 MEUR (nach minus 1,65 MEUR im Vorjahresquartal). Die liquiden Mittel am Ende der Periode lagen unverändert bei 1,27 MEUR. Sehr positiv ist die Auftragsentwicklung der Gruppe, der Auftragsstrand beträgt per 31.3.2002 rund 12 MEUR nach 8,81 zum Vergleichsstichtag des Vorjahres.

addLINK- neues strategisches Produkt untermauert Wachstumschancen

Weiters präsentierte der Vorstand das neues strategische Produkt, den addLINK wireless connector, der alle für den Funkbetrieb notwendigen Komponenten (Funkchip, Microcontroller, Antenne) in einem einzigen Modul integriert. Das überdurchschnittliche Interesse der Industrie an dieser Entwicklung zeigte sich für Adcon bereits daran, dass schon im Oktober 2001 der erste Kunde (De Dietrich, Frankreich) eine Bestellung für diese Module platzierte, die in drahtlosen Raumthermostaten zum Einsatz kommen werden.

Prototypen dieses Moduls wurden an ausgewählte potenzielle Kunden weitergegeben, das Entwicklungsprojekt wird zu Jahresende 2002 mit dem Start der Massenproduktion abgeschlossen sein. Der erste Funkchip (RF-Chip TDA 5250 D2) für dieses Modul wird von
Infineon Technologies produziert.

Parallel zu diesen Aktivitäten entwirft Adcon ein zweites Modul auf Basis der Direct Sequence Spread Spectrum Technologie. Der dafür notwendige Funkchip "RedNose" wird von Adcon gemeinsam mit AMI (American Microsystems Inc.) selbst entwickelt und unter dem Produktnamen SSTAR vermarktet. Damit eröffnet sich für Adcon zusätzlich zum europäischen auch der amerikanische und asiatische Markt, wodurch sich für dieses Produkt weiteres enormes Potenzial ergibt. Als eine der wichtigsten Anforderungen entspricht dieses Modul auch dem ZigBee-Standard.

Adcon im "ZigBee"-Standardisierungskomitee

Adcon wurde von der IEEE-Normierungsgruppe ausgewählt, an der Definition des ZigBee-Standards (IEEE 802.15.4.) mitzuarbeiten (neben Motorola, Eaton Corp., Microchip Tech., Ember, Agere Systems, Philips, Honeywell).

Dieser Standard definiert "lowest-cost and lowest power-consumption"-Kommunikation im Heimbereich und der Gebäudeautomation, und stellt in allen Bereichen, in denen geringe Datenmengen über große Distanzen über mehrere Jahre mit minimalstem Energieverbrauch übertragen werden sollen, eine ernstzunehmende Alternative zu Bluetooth dar. Aus der frühzeitigen Entwicklung des SSTAR-Funkchips ergibt sich für Adcon und ihren Partner AMI ein deutlicher Marktvorsprung vor allfälligen Mitbewerbern.

"Diesen Vorsprung wollen wir dazu nutzen, eine weltweit führende Marktposition zu erreichen und diese durch kontinuierliche Weiterentwicklung des addLINK-Konzepts weiter auszubauen", so Vorstandsvorsitzender Günther Walcher.

Im Focus befinden sich dabei die Märkte Gebäude- und Haushaltsautomatisierung, Sensors & Instrumentation, Zählerstandsauslesung und der Automotive-Bereich. Unabhängige Studien prognostizieren für Applikationen mit niedriger Datenrate in diesen Märkten bereits für Mitte des Jahrzehnts ein Marktvolumen von mehreren hundert Millionen Stück.

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Wölbitsch
Adcon Telemetry AG
Inkustraße 24, A - 3400 Klosterneuburg
Tel: +43-2243-382800
Fax: +43-2243-382806
investor-relations@adcon.at
http://www.adcon.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/NEB/OTS