SurfControls neues E-Mail-Filter schützt vertrauliche Informationen in Unternehmen

Wien (OTS) - SurfControl, weltweit Nummer 1 bei Web- und E-Mail-Filtern, hat heute SurfControl E-Mail-Filter 4.0 vorgestellt. Neue Leistungsmerkmale helfen Unternehmen heikle Informationen zu schützen. Mit dem Virtual Learning Agent wird intelligente Software eingesetzt, die vertrauliche Dokumente anhand von spezifischen Eigenschaften erkennt und sensible Daten schützt.

Der Virtual Learning Agent ist eine Erweiterungskomponente zum SurfControl E-Mail-Filter 4.0 und kann selbstständig lernen, welche Art von Dokumenten für ein Unternehmen besonders heikel ist und die Weiterleitung von vertraulichen Informationen an nicht berechtigte Empfänger verhindern. Die so genannte Adaptive Reasoning Technologie (anpassungsfähige Technik für Schlussfolgerungen) verwendet neuronale Netze zur Interpretation von inhaltlichem Zusammenhang. Die Analysen und Berechnungen statistischer Wahrscheinlichkeit werden mit hoher Geschwindigkeit durchgeführt; das Resultat ist ein exaktes und relevantes Management des Inhaltes von E-Mail.

Die Kosten für den Einsatz von SurfControl E-Mail-Filter 4.0 liegen bei rund 18 Euro pro Nutzer und Jahr, berechnet auf der Basis von 500 Benutzern innerhalb eines Netzwerkes. Spezielle Preisstaffelungen gibt es für Anwender, die gleichzeitig SurfControl Web-Filter verwenden. Somit amortisiert sich die Anschaffung von SurfControl E-Mail- und Web-Filter bereits nach wenigen Stunden. Weltweit wird der Schutz von vertraulichen Informationen immer wichtiger, vor allem, wenn diese mit E-Mail verschickt werden. "Bis zu 90 Prozent des geistigen Eigentums von Unternehmen sind heutzutage in digitaler Form gespeichert, und davon werden rund 45 Prozent zu irgendeiner Zeit als E-Mail verschickt", sagt SurfControl-Sprecher Heinz Drstak.

SurfControl ist weltweit führend bei Internet- und E-Mail-Filterlösungen für Unternehmen. Die SurfControl-Produktlinien verwenden hochwertige Filter, Pass-Through- und Pass-By-Technologien zur Schaffung einer produktiven Internet-Umgebung auf dem Arbeitsplatz. Diese umfassende Linie von Internet-Überwachungsprodukten und Lösungen für das Internet-Zugriffsmanagement beinhaltet SurfControl Web-Filter und SurfControl E-Mail-Filter für Unternehmen und große Organisationen. Internet Service Providern (ISPs) steht als Lösung die SurfControl Content Filtering Engine SDK zur Verfügung.

SurfControl beschäftig weltweit mehr als 350 Mitarbeiter und hat Niederlassungen in den USA, Kalifornien und Massachusetts; in Großbritannien, in Manchester und London; in den Niederlanden, in Rotterdam; in Österreich, in Wien; in Deutschland, in Frankfurt; und in Australien, in Sydney. SurfControl ist seit 1998 ein börsennotiertes Unternehmen (London: SRF/NASDAQ Europe: SRFC). Im Geschäftsjahr 2000/2001, das am 30. Juni 2001 geendet hat, hat das Unternehmen einen Umsatz von 42,2 Mio. US-Dollar gemacht; das entspricht einer Steigerung von 196 Prozent innerhalb eines Jahres. SurfControl hält bei Web- und E-Mail-Filterlösungen für Unternehmen einen Marktanteil von 17 Prozent und liegt damit deutlich an erster Stelle. SurfControl wurde unter die Top-25-Unternehmen jener Softwarefirmen gereiht, die Sicherheitslösungen anbieten. SurfControl arbeitet weltweit mit einer großen Zahl namhafter Partner zusammen, wie AT&T, Check Point Software (NASDAQ: CHKP), Cisco Systems (NASDAQ:
CSCO), Hewlett-Packard (NYSE: HWP), IBM (NYSE: IBM), Intel (NASDAQ:
INTC) und Microsofts Web TV (NASDAQ: MSFT).

Rückfragen & Kontakt:

SurfControl GmbH
Heinz Drstak
Tel.: +43 1 5134415
heinz.drstak@surfcontrol.com
Internet:http://www.surfcontrol.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTD/OTD/OTS