Dirnberger: Parlament soll Grasser klare Antwort geben

Krankenkassen schaffen bei Abfertigung Rechtssicherheit

Wien (OTS) - Einer Meinung mit ÖGB und Wirtschaftskammer ist AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger (ÖAAB-FCG-Fraktion) bei der Kritik an Finanzminister Grasser nach der ORF-Pressestunde. "Die Mehrheit im Parlament wird bei der Beschlussfassung der Abfertigung Neu dem Besserwisser aus der Himmelpfortgasse die richtige Antwort geben. Der sollte weniger auf seine neoliberalen Einflüsterer und Freunde bei den Konzernen hören, sondern auf die Vorschläge der Sozialpartner", warnt Dirnberger Grasser vor einem Alleingang bei der Kontrolle der Einhebung der Abfertigungsbeiträge über neu zu schaffende bürokratische Strukturen.

Dirnberger: "Die Einhebung über die Krankenkassen, wie von den Sozialpartnern und mehreren Experten vorgeschlagen, schafft für die betroffenen Arbeitnehmer auch Rechtssicherheit. Die taktischen Spielchen des Ministers gehen zu Lasten der ArbeitnehmerInnen. Ich erwarte mir darauf eine klare Antwort von der Mehrheit im Nationalrat aus Vertretern des ÖAAB, ÖGB, der Wirtschaftskammer, des Wirtschaftsbundes. Es kann nicht angehen, dass da einer seinen Sturschädel gegen jede Vernunft durchsetzen will und die Mehrheit lässt sich das gefallen".

Scharf widerspricht Dirnberger dem Finanzminister bei dessen Aussage, wonach es sich bei der Abfertigung um eine Pensionsvorsorge handelt. Dirnberger: "Nicht der Finanzminister entscheidet über das Geld bei der Abfertigung, sondern jeder Arbeitnehmer hat die Wahlfreiheit der Verwendung seines Abfertigungsanspruches".

Rückfragen & Kontakt:

Alfred Dirnberger
Tel. 0676-5375106

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKD/AKD/OTS