Rupp: Bauordnungsnovellierung verzichtet auf sinnvolle Maßnahme

Notschornstein auch weiterhin anzuraten

St. Pölten, (SPI) - "Die gestern beschlossene insgesamt vierte Novellierung des Bauordnungsgesetzes ist für Niederösterreichs Bauherrn alles andere als ein Gewinn. Sie unterstützt wohl einige Lobbyisten, doch geht sie am Sinn der Realität vorbei", betont der Energiesprecher der SPNÖ LAbg. Rupp in einer ersten Reaktion auf den VP-Vorstoß beim gestrigen Landtag. "Jeder, der sich bereits eingehend mit der Thematik auseinandergesetzt hat, weiß, daß die Technik noch nicht ganz so ausgereift ist, um komplett auf ein Sicherheitsnetz verzichten zu können. In Notsituationen, wie z.B. bei einem Stromausfall, sichert ein Notkamin die Versorgung mit Wärme und Warmwasser. Auf diese sinnvolle Maßnahme künftig zu verzichten, ist kurzsichtig und unvernünftig. Hier wird an der falschen Stelle gespart."****

Der VP-Antrag wurde schließlich mit den Gegenstimmen von SPÖ, FPÖ und Grünen angenommen. "Die Bauordnungsnovellierung unterwandert in letzter Konsequenz den Konsumentenschutz, da Kaufinteressenten z.B. von bereits gebauten Niedrigenergiehäusern oder Reihenhäusern künftig sich selbst überlassen sind. Gesetze sind schließlich dazu da, um die Bürger vor Schaden zu bewahren. Die Errichtung eines Schornsteins für Notfälle ist auch weiterhin anzuraten", so LAbg. Rupp abschließend. (Schluss) rs

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12560

0664 300 85 32

SPÖ-NÖ Landtagsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN