Verhandlungserfolg von LR Wurmitzer: Burg Hochosterwitz ab heute wieder offen

Einsicht hat gesiegt, Einigung mit Gemeinde erzielt - Damit auch Sicherung der Arbeitsplätze

Klagenfurt (LPD) - Die Burg Hochosterwitz öffnet ab heute wieder ihre Tore. Das gab heute Kärntens Gemeindereferent Landesrat Georg Wurmitzer nach erfolgreichen Verhandlungen mit der Gemeinde St. Georgen am Längsee und ihrem Bürgermeister Konrad Seunig bekannt. "Das Wahrzeichen Kärntens ist nunmehr wieder für alle zugänglich", so Wurmitzer. Er freut sich, dass es nach langem doch noch zur Einigung mit der Gemeinde gekommen ist. Dadurch sei sichergestellt, dass Burgbesitzer Max Khevenhüller die Burgtore wieder aufsperrt. Aufgrund seiner Bemühungen habe sich der Bürgermeister heute schriftlich bereit erklärt hat, das von ihm, Wurmitzer, gemachte Angebot anzunehmen.

Der Landesrat hatte der Gemeinde angeboten, dass das Land einen Erhaltungsbeitrag an die Gemeinde überweist. Diese habe sich im Gegenzug zu verpflichten, für die Erhaltung und Sanierung der Burg in Höhe der vom Land überwiesenen Summe aufzukommen. Wie berichtet, hatte die Burg aufgrund der Vorschreibung zur Zahlung der Vergnügungssteuer seitens der Gemeinde St. Georgen am Längsee bislang nicht geöffnet.

Wie Wurmitzer erklärt, können durch die Öffnung 25 Arbeitsplätze in der Gemeinde gesichert werden und auch die Betriebe rund um die Burg profitieren davon. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

Kärntner Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/NKL