Serie von Raubüberfällen

Wien (OTS) - Am 23.04.2002, gegen 09.30 Uhr, wurde in Wien 15.,
die 83-jährige Leopoldine M. im Stiegenhaus ihres Wohnhauses von zwei bis dato unbekannten Männern beraubt. Den Erhebungen des Sicherheitsbüros zufolge, dürfte es sich bei dieser Tat um ein Delikt aus einer Serie von insgesamt 16 Straftaten handeln, die seit Juli 2000 von zwei Tätern begangen wurden.
Im Zuge der Tathandlungen beobachteten die beiden Männer ältere Personen in Bankinstituten, um sie in der Folge zu berauben bzw. um Diebstähle zu begehen. Bei den bisher bekannten Straftaten wurde ein Gesamtschaden von ca. Euro 53.000,-- verursacht.
Nunmehr sind Lichtbilder der beiden Verdächtigen vorhanden. Um die Veröffentlichung der beiliegenden Aufnahmen im Sinne der Sicherheitspolizei und Strafrechtspflege wird ersucht. Für allfällige Rückfragen stehen die Mitarbeiter des Sicherheitsbüros unter den Rufnummern. 313 46/36011 (Mag. Rossler) oder 313 46/36143 oder 36142 (Gruppe Unger) zur Verfügung.

Täterbeschreibung:
Beide Täter sind vermutlich Ausländer (vermutlich Osteuropäer), ca. 20 - 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß und haben dunkles, kurzes Haar.

SB/25.04.

Rückfragen & Kontakt:

Ihre Wiener Polizei
Pressestelle

Sicherheit & Hilfe

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO/NPO