Onodi: Österreichische Stromlösung zeichnet sich ab

Klares Bekenntnis zu österreichischer Eigentümerstruktur soll Vorbildwirkung für andere Bereiche haben

St. Pölten, (SPI) - "Die "Österreichische Lösung" für die Energiewirtschaft steht knapp vor dem Abschluss. Die Erwartung der österreichischen Bevölkerung, dass sich die Eigentümervertreter von Bund und Ländern zur Gemeinsamkeit in der Elektrizitätswirtschaft bekennen, ist groß und dürfte sich gemäß der Signale aus den letzten Verhandlungen erfüllen", kommentiert Niederösterreichs Landeshauptmannstellvertreterin Heidemaria Onodi die sich abzeichnende Einigung.****

Dazu muss klargestellt werden, dass die Zustimmung zu einer österreichischen Lösung auch gleichzeitig eine Absage an den Verbund/EON-Pakt bedeutet. "Diese Feststellung fehlt leider bisher", so Onodi. Es ergeht daher die Aufforderung an den Eigentümervertreter der Verbundgesellschaft, Bundesminister Bartenstein, seine taktischen Manöver zu beenden und den Österreichern klar zu sagen, welchen Interessen er Priorität einräumt. Will er gemeinsam den österreichischen Weg gehen, oder den Ausverkauf österreichischer Wasserkraft Tür und Tor öffnen?

80 % der Österreicher haben sich in Umfragen klar gegen den Verkauf von österreichischen Wasserkraftwerken ausgesprochen und einer gemeinsamen österreichischen Lösung den Vorzug gegeben. "Ein so deutliches Umfragevotum ist zu respektieren und sollte Handlungsauftrag sein, die im Vorjahr begonnenen Gespräche zwischen der Verbundgesellschaft und EON zu beenden. Diese Entscheidung würde den Durchbruch bei den Verhandlungen bedeuten und die Realisierung einer österreichischen Stromlösung erleichtern. Gleichzeitig sollte dieses klare Bekenntnis zu einer österreichischen Eigentümerstruktur auch Vorbildwirkung für andere Bereiche, beispielsweise die ÖIAG, haben. Ein Verkauf der Unternehmen der ÖIAG bzw. deren Zerschlagung ist strikt abzulehnen", so die NÖ Landespolitikerin.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN