Hilde Koplenig gestorben

Wien (OTS) - Hilde Koplenig, Witwe des langjährigen ehemaligen Vorsitzenden der KPÖ Johann Koplenig, ist vor wenigen Tagen im 98. Lebensjahr in Wien verstorben.

In Prag geboren kam sie mit ihrer Familie noch vor dem Ersten Weltkrieg nach Wien. Sie begeisterte sich für die russische Revolution und trat als Studentin der Sozialistischen Jugend und 1924 der KPÖ bei. Neben ihrem Studium absolvierte sie eine Ausbildung als Fürsorgerin. Johann Koplenig lernte sie schon zu Beginn seiner politischen Tätigkeit in Wien kennen - 1929 heirateten sie. Hilde Koplenig lebte mit ihrem Mann viele Jahre in der Emigration, von 1939 bis 1945 im Moskauer Exil, von wo sie in das befreite Wien zurückkehrten. Johann Koplenig wurde Vizekanzler in der ersten provisorischen Regierung der Zweiten Republik.

In den 60er Jahren erschien ihr Buch über die französische Revolution, mit der sie sich Zeit ihres Lebens intensiv auseinandergesetzt hatte. ("Geburt der Freiheit", Globusverlag, Wien).

Die ideologischen und politischen Auseinandersetzungen in der KPÖ im Gefolge des Prager Frühlings und des Einmarsches der Warschauer Paktstaaten hatten zur Folge, dass Hilde Koplenig aus der Partei gedrängt wurde, der sie seither kritisch gegenüberstand. Die Enthüllung eines Denkmals für Johann Koplenig durch die KPÖ in den 90er Jahen nahm sie aber mit großer Zustimmung auf.

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676 6969002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/NKP/OTS