Molterer und Gehrer geben Startschuss für Energiespar-Schulwettbewerb

"Freifach Klimaschutz" soll sich für Pflichtschulen finanziell bezahlt machen

Wien (OTS) - Angewandter Klimaschutz ist bei einem bundesweiten Wettbewerb für Pflichtschulen gefragt, den Klimabündnis Österreich, Umwelt- und Bildungsministerium ausgeschrieben haben. Teilnehmen können Schulen, die mit ihrem jeweiligen Schulerhalter eine Energiesparvereinbarung abschließen. Über ein Bonus-Modell können dabei die Schulen an den eingesparten Energiekosten beteiligt werden. Der Wettbewerb endet im Jahr 2003.

"Mit kleinen Einzelmaßnahmen können in Schulgebäuden vergleichsweise viel Energie und Kosten gespart werden", sagt Bildungsministerin Elisabeth Gehrer. Ein Teil dieser Einsparungen soll den Schulen als Anreiz zum Mitmachen zugute kommen. "Energiesparen heißt nicht, zu frösteln und im Dunkeln zu sitzen", betont Umwelt- und Landwirtschaftsminister Mag. Wilhelm Molterer. Es gehe darum, Energie effizient und umweltfreundlich einzusetzen und das im Schulalltag entsprechend bewusst zu machen.

Der Wettbewerb basiert auf dem BONUS-Modell. Die Abkürzung BONUS steht für "Belohnungsmodell für ökologisches Nutzerverhalten an Schulen". Es gibt zwei Varianten: Bei der einen kann der Schulerhalter der Schule fixe Anreize für Energie sparende Ideen und Maßnahmen anbieten. Das können Pauschalgeldbeträge oder Sachleistungen sein. In der anderen Variante werden in einer "Energiebuchhaltung" die Energieverbräuche aufgezeichnet und Einsparungen berechnet. Der Gewinn wird zwischen Schulerhalter und Schule aufgeteilt.

Eine schriftliche Vereinbarung zwischen Schule und Erhalter bildet die Grundlage für die Teilnahme am Wettbewerb "Klima-Bonus". Im Internet (www.klimabuendnis.at/schulen) findet man als Beispiel eine Mustervereinbarung. Die Aktivitäten der Schule können die Themen Raumwärme, Warmwasser, Strom, Abfall und Verkehr abdecken. Wer mitmachen möchte, gibt bis spätestens 29. Juni 2002 eine Voranmeldung ab. Einsendeschluss für die Projektberichte ist März 2003. Im Frühjahr werden sowohl bundesländerweise als auch in einer Österreich-Wertung die besten Energiesparprojekte mit Sach- und Geldpreisen prämiert.

Das Projekt "Klima-Bonus" wird von Umwelt- und Bildungsministerium, von den Bundesländern und vom Klimabündnis getragen. Informationen zum Wettbewerb gibt es telefonisch unter 01/5815881-11 und im Internet unter www.klimabuendnis.at/schulen. E-Mail:
maria.hawle@klimabuendnis.at.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 - 6703

BM für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und
Wasserwirtschaft

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA/OTS