Sensation: Bärin in Tirol eingewandert!

WWF begrüßt die Botschafterin der letzten wilden Alpen

Innsbruck (OTS) - In der Nacht vom 22. auf den 23. April ist die Bärin "Vida", ein vierjähriges Braunbärenweibchen, aus Italien nach Nordtirol eingewandert. Vida ist mit einem Sender versehen, deshalb kann ihr Weg besonders gut verfolgt werden. Der WWF arbeitet seit 1989 an der Wiederansiedelung des Braunbären in den Ostalpen und bietet sich deshalb als Partner für die Betreuung und Überwachung von Vida an. "Der Braunbär war vor seiner Ausrottung ein typischer Alpenbewohner - wir freuen uns, dass selbst in Tirol noch genügend Naturraum übrig geblieben zu sein scheint, um einer derart menschenscheuen Art einen ansprechenden Lebensraum zu bieten.", meint Norbert Gerstl, WWF Bärenanwalt.

Für den WWF stellt die Einwanderung von Vida eine Sensation dar. Bären brauchen einen Lebensraum, der von Menschen möglichst unbeeinflusst ist. Derzeit gibt es in den österreichischen Alpen nur noch 3 bis 6% unberührte "wilde" Natur. Das Ziel der WWF-Alpenkampagne "Reichtum Alpen - gemeinsam sichern!" ist es, diese letzten Naturjuwele vor einer weiteren Verbauung zu schützen. "Die Bärin Vida ist für uns ein Zeichen, dass diese Wildnisgebiete noch wirkliche Hoffnungsträger sind. Vielleicht hilft sie uns als Botschafterin der letzten wilden Alpen, unsere Berge vor der endgültigen Zerstörung zu schützen!", so DI Gerald Steindlegger, Leiter der WWF Alpenkampagne.

Die vierjährige Bärin Vida wurde im Mai 2001 im Rahmen eines EU-LIFE-Projekts im italienischen Naturpark Adamello Brenta freigelassen. Ihr derzeitiger Aufenthalt ist über 100 km vom Ort ihrer Freilassung entfernt. Vida ist als "Wanderbärin" bekannt -schon im Vorjahr war sie nur wenige Kilometer von der österreichischen Staatsgrenze entfernt. Der damalige "Besuch" bekam ihr allerdings nicht sehr gut: Sie wurde auf der Brennerautobahn von einem Auto angefahren. Glücklicherweise blieb sie unverletzt und konnte nach wenigen Tagen wieder freigelassen werden. Vida ist wie alle Bären sehr scheu und meidet den Kontakt zu Menschen.

Pressekonferenz zum Thema: Bären in Tirol
Freitag, den 26. April
11:00 Uhr
Gasthaus Sailer, Adamgasse, 6020 Innsbruck

Rückfragen & Kontakt:

WWF Öffentlichkeitsarbeit
Susanne Grof
Tel.: 0676/83488-249

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF/WWF/OTS