Gusenbauer fordert klare Worte zu geplanter Totenrede

Wien (SK) Bezüglich der von FPÖ-Abgeordnetem Wolfgang Jung geplanten "Totenrede" am 8. Mai, dem Jahrestag der Kapitulation Hitlerdeutschlands, fordert SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer "klare Worte von Seiten der ÖVP", diese sei hier "besonders gefordert". ****

Sollte sich herausstellen, dass bei einer der angemeldeten Kundgebungen Rechtsextremisten beteiligt seien, müsse Innenminister Strasser handeln, da der Verdacht bestehe, dass eine solche Demonstration gemäß Verbotsgesetz nicht zugelassen werden dürfe, so Gusenbauer am Mittwoch in einer Pressekonferenz. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK