Neugebauer: Uni-Warnstreik hat seinen Zweck erfüllt

Verhandlungen werden fortgeführt

Wien (OTS) - Österreichweit nehmen heute an allen Universitäten die Uni-Bediensteten an dem von den Bundessektionen "Unterricht und Wissenschaft" und "Hochschullehrer" der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst veranstalteten Warnstreik teil.

Unter dem Motto "Wir tragen die Uni zu Grabe" machen die Teilnehmer ihre zentralen Forderungen bei der Universitätsreform geltend:

  • echte Autonomie im Sinne von Selbstbestimmung
  • demokratische Mitbestimmung bei der Gestaltung der Universitäten
  • Erhalt der Arbeitsplätze für alle Bediensteten der Universitäten
  • ein klarer Finanzierungsplan mit verbindlichen Zusagen des Finanzministers.

"Der Warnstreik hat seinen Zweck erfüllt", zeigt sich GÖD-Vorsitzender Fritz Neugebauer zufrieden. "Es ging darum, auf die Brisanz der Situation hinzuweisen. Das ist voll und ganz gelungen. Die Bundesregierung ist gut beraten, den Entwurf nicht einzubetonieren, sondern im Sinne der von Bundesministerin Elisabeth Gehrer geforderten offenen Diskussion auch unseren Argumenten aufgeschlossen zu begegnen. Unter dieser Prämisse wird auch die Fortsetzung der Verhandlungen am 2. Mai 2002 Sinn machen", erklärt Fritz Neugebauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Hermann Feiner
GÖD-Presse
Tel.: 534-54/233 od. 0664/501-39-56

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB/NOB/OTS