SPÖ sandte Strasser Video der Neonazi-Ausschreitungen zu

Wien (SK) "Rasche Aufklärung rund um die neonazistischen Ausschreitungen im Gefolge der Demonstration am Heldenplatz", fordert SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni: "Schon in der vergangenen Woche haben wir Innenminister Strasser jenes Video übermittelt, das vom grünen Sicherheitssprecher Pilz nun medial präsentiert wurde. Wir wollten in dieser Angelegenheit keine politischen und medialen Show-Effekte erzielen, haben dafür aber um Tage früher gehandelt. Dieses Video, das den schaurigen Zug von Neonazis über die Kärntner Straße dokumentiert, ist auch Teil einer parlamentarischen Anfrage der SPÖ an Minister Strasser." Unter anderem wolle die SPÖ wissen, wie viele uniformierte ExekutivbeamtInnen bzw. Kriminalbeamte sich zum Zeitpunkt der auf dem Video erkennbaren Szenen im Bereich der Kärntner Straße aufhielten, bzw. warum kein Exekutivbeamter eingriff, obwohl es zu offensichtlichen Offizialdelikten kam und ob es zu weiteren Ermittlungen nach dem NS-Verbotsgesetz kommen wird", erklärte der SPÖ-Sicherheitssprecher am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. **** (Schluss) nf/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK