NEWS: ORF-Lindner: "Gebührenerhöhung vor der Wahl möglich."

FP-Westenthaler: "Noch heuer Gespräche über Vollprivatisierung des ORF aufnehmen."

Wien (OTS) - In Interviews mit der Donnerstag erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS zeigte sich, dass vor der Sitzung des ORF- Stiftungsrates der Konflikt zwischen ORF-Chefin Monika Lindner und der FPÖ, vor allem mit Klubchef Peter Westenthaler weiter eskaliert. Lindner gegenüber NEWS: "Früher oder später wird man nicht um eine Gebührenerhöhung herumkommen. In aller Regel gehe ich davon aus, dass das vor der Wahl schwierig sein wird. Wenn es absolut notwendig ist und konjunkturell noch gröbere Einbrüche kommen, kann man nicht ausschließen, dass wir das noch vor den Wahlen tun müssen." Gegen die Vorwürfe von Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider zur ORF- Dokumentation über die Kärntner Partisanen nimmt Lindner den Sendungsverantwortlichen Werner Mück ausdrücklich in Schutz: ÖDie Doku war in Ordnung. Es wurde weder das Rundfunkgesetz verletzt, noch ist der Sendung sonst irgendein Vorwurf zu machen."

Erbost über den Kurs der neuen ORF-Führung zeigt sich FP-Klubchef Westenthaler im NEWS-Gespräch: "Entpolitisierung gibt es offenbar nur im Stiftungsrat. Sonst geht die alte Packelei samt der Seilschaften und der Parteibuchwirtschaft munter weiter. Da kommt zur totalen Einschwärzung. Das und die desaströse Finanzlage des ORF ist einfach zu viel: Wir sollten noch heuer Gespräche über die Vollprivatisierung des ORF aufnehmen, die man noch vor der nächsten Wahl abschließen kann."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/NES/OTS