Grünewald: Regierung hat Uni-Streiks heraufbeschworen

Fehlende Kompromißbereitschaft Gehrers Streikgrund

Wien (OTS) "Die Grünen unterstützen die heutigen Proteste der Uni-Angehörigen", so Kurt Grünewald, Wissenschaftssprecher der Grünen. "Die Regierung sollte sich daran erinnern, wie es überhaupt dazu gekommen ist. Seitens des Ministeriums wurden sämtliche in den Gesprächen mit Uni-VertreterInnen erzielten ‚Einigungen‘ einfach ignoriert. Man ist nicht einmal davor zurückgeschreckt, die Rektorenkonferenz zu desavouieren, die diese ‚Einigungen‘ protokolliert hat. Dieser arrogante Umgang mit den Betroffenen ist sicher eine wesentliche Ursache für den Streik", so Grünewald.

Der Streik sei auch dadurch gerechtfertigt, dass nur durch den massiven Druck seitens der Universitätsangehörigen - von den mittlerweile 400 Stellungnahmen sind die positiven an den Fingern zweier Hände abzuzählen - im Ministerium nichts in Bewegung geraten wäre. Kompromißbereitschaft seitens des Ministeriums und die Einbeziehung der Argumente der Betroffenen in den Gesetzesentwurf hätte den Streik verhindern können. Stattdessen hat sich das Ministerium 'einbetoniert' und hat nur bedingungslose Zustimmung eingefordert. "Der Streik ist damit ein Akt der legitimen Notwehr", so Grünewald abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 40110-6707
http://www.gruene.at
presse@gruene.atPressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB