Grüne zur Zukunft der Museen der Stadt Wien

Wien, (OTS) Neue Zielsetzungen für die Museen der Stadt Wien fordern die Wiener Grünen. Es gehe darum, so Kultursprecherin Marie Ringler, dass "Dornröschen" Museen der Stadt Wien wach zu küssen. Im Zusammenhang mit der Ausgliederung müsse es eine breite Debatte über die Aufgaben eines städtischen Museums geben. Zwar sei auch bisher in den Museen weitgehend gute Arbeit geleistet worden, aber die Zukunft bringe neue Anforderungen. Es müsse ein klares Profil gewonnen werden, das Alltagskultur und urbane Probleme einschließe und die Museen zu einem Ort der Auseinandersetzung mache.

Mit der ausführlichen Darstellung der Geschichte und Gegenwart Wiens, dem Aufgreifen alltagskultureller Themen und urbaner Probleme sollten die Museen eine Art multimedialer Stadtführer werden. In einem gesellschaftlichen Diskurs sollten neue Zielgruppen erschlossen werden, es müsse auch Platz für Irritation und - in den Außenstellen - für Stadtteilarbeit sein, Themen wie Migration müssten behandelt werden.

Für die Ausgliederung müssten auch im Sinne aller MitarbeiterInnen ein Organisationsentwicklungsprozess und in der Folge ein Leitbild als Basis für die anstehende Ausschreibung des Direktionspostens erstellt werden. Die - internationale -Ausschreibung müsse nachvollziehbar und transparent abgewickelt werden, vom klar definierten Prozedere über die Entwicklung des Leitbildes als Basis bis hin zur Einsetzung einer Findungskommission und schließlich einem Hearing der drei bestgereihten KandidatInnen vor dem GRA Kultur.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81821, im Internet unter http://wien.gruene.at/ oder rudi.leo@gruene.at . (Schluss) gab/vo

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK