Pressekonferenz "Droht Österreich der Pflegenotstand?"

Wien (OTS) - Wir laden Sie herzlich zur:

Pressekonferenz der BAG (Bundesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrt) CARITAS Österreich, DIAKONIE Österreich, Österreichisches HILFSWERK, Österreichisches ROTES KREUZ, VOLKSHILFE Österreich

"Droht Österreich der Pflegenotstand?"
Zur akuten Situation der Pflege und der Arbeit der freien Wohlfahrtsträger in Österreich

Datum/Zeit: Montag, 29. April 2002 um 10.30 Uhr
Ort: Café Landtmann, Dr. Karl Lueger-Ring 4, 1010 Wien

Ihre Gesprächspartner sind:

  • Franz Küberl, Präsident der Caritas Österreich
  • Michael Chalupka, Direktor der Diakonie Österreich
  • Othmar Karas, Präsident des Österreichischen Hilfswerks
  • Fredy Mayer, Präsident des Österreichischen Roten Kreuzes
  • Josef Weidenholzer, Präsident der Volkshilfe Österreich

Erstmals in der Geschichte des Bestehens der BAG (Bundesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrt) haben sich die Präsidenten der fünf Trägerorganisationen entschlossen, gemeinsam an die Öffentlichkeit zu treten und auf die akuten Probleme von Wohlfahrt und Pflege in Österreich hinzuweisen.

Die Mitglieder der BAG beschäftigen insbesondere Fragen wie:

  • die besorgniserregende Situation der Pflege in Österreich,
  • der notwendige Ausbau und die Finanzierungsperspektiven der

medizinischen und sozialmedizinischen Dienste (Hauskrankenpflege), - die Entwicklung der Pflegeberufe, der massive Fachkräftemangel und

das Problem der illegalen Pflegekräfte in Österreich,
- die rechtlichen und wirtschaftlichen Bedingungen der Arbeit der

freien Wohlfahrtsträger in Österreich und Europa - wie z.B. die Gestaltung der Verträge mit der öffentlichen Hand oder die seit langem geforderte steuerliche Absetzbarkeit von Spenden u.v.m.

Kurz gesagt: Themen und Anliegen, deren Behandlung die Qualität des österreichischen Sozialstaats künftig stärker bestimmen wird, als viele es heute wahrhaben wollen!

Wir würden uns freuen, Sie an diesem Termin begrüßen zu dürfen, und bitten Sie um Ihre Rückmeldung per e-mail (muehlbacher@oesterreich.hilfswerk.at) oder telefonisch bei Christoph Mühlbacher: 01/404 42-11.

Rückfragen & Kontakt:

ÖRK Pressestelle
Tel.: 01/58900-152
www.roteskreuz.atRückfragehinweis:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK