Mikl-Leitner: FPÖ ignoriert Fakten und ist meilenweit vom Bürger entfernt

930 Millionen Euro zusätzlich für den Wirtschaftsstandort Niederösterreich

St. Pölten, (NÖI) - "Wer 930 Millionen Euro Investitionen in den Wirtschaftsstandort Niederösterreich, eine europäische Auszeichnung für die zukunftsträchtigste Region, die Weichen für 3000 neue Arbeitsplätze innerhalb kurzer Zeit sowie eine Technologieoffensive in Milliardenhöhe ignoriert bzw. verschlaft, hat jedes Recht verloren, ernstgenommen zu werden. Offensichtlich hat es die FPÖ in Niederösterreich noch immer nicht gelernt, dass im Mittelpunkt einer ernstzunehmenden Politik das Wohl des Bürgers stehen muss und nicht Populismus und Panikmache. Wer die Bevölkerung tagein, tagaus hinters Licht zu führen versucht und dabei Fakten und Tatsachen ignoriert, ist meilenweit vom Bürger entfernt", stellt LGF NR Mag. Johanna Mikl-Leitner zu den heutigen Aussagen von FP-Rosenkranz fest.****

Mit dem Fitnessprogramm für Niederösterreich, das Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ins Leben gerufen hat, bereitet sich Niederösterreich optimal auf die EU-Erweiterung vor. Gerade die Europäische Erweiterung bietet riesige Chancen für die Arbeitsmarktpolitik und die Wirtschaftspolitik Niederösterreichs. Ein Unternehmen wie Baxter hätte sich niemals in Niederösterreich angesiedelt, wenn es keine EU-Erweiterung gebe. Wer sich diesen Entwicklungen verschließt und nur Populismus und Panik verbreitet, hat keine Ahnung von Wirtschaftspolitik und arbeitet am Bürger vorbei. Dies hat Frau Rosenkranz heute einmal mehr eindrucksvoll bewiesen, so Mikl-Leitner.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.atVP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV