JobDay im AMS OÖ

Unsere Geschäftsstellen - Kompetenzzentren im Netzwerk der Arbeitsmarktpolitik

Linz (OTS) - 211.700 Kunden kontaktierten im vergangenen Jahr die Geschäftsstellen des AMS OÖ; 47.000 offene Stellen wurden akqui-riert. Eine konsequente Kundenorientierung prägt die aktuelle Ge-schäftspolitik des AMS OÖ und spiegelt sich in der Umsetzung des One-Stop-Shops für seine Kunden wider. Am AMS JobDay (25. April 2002) präsentieren die regionalen Geschäftsstellen des AMS OÖ ihre Dienstleistungsangebote für Arbeitskräfte und UnternehmerInnen.

Service für Arbeitskräfte

"Die Zugänge von Arbeitslosen machen rund 54 Prozent unserer Kun-denkontakte aus", erläutert der Landesgeschäftsführer des AMS OÖ, Roman Obrovski. "Unsere regionalen Geschäftsstellen verstehen sich als Kompetenzzentren im Netzwerk der Arbeitsmarktpolitik. Wir ser-vicieren alle Personen, die sich über den Arbeitsmarkt informieren oder sich beruflich verändern wollen."

Kundenstruktur 2001

114.500 Arbeitslose
16.000 beschäftigte Arbeitsuchende
9.800 Lehrstellensuchende
71.400 Infokunden

Mit einer konsequent kundenorientierten Geschäftspolitik will das AMS OÖ seine Position als bedeutendste Drehscheibe auf dem Ar-beitsmarkt, als Auftraggeber für berufsorientierte Bildungsein-richtungen und als Marktführer unter anderen Arbeitsmarkt-dienstleistern auch künftig behaupten.

Service für Unternehmen

Das Service für Unternehmen im AMS OÖ hat im vergangenen Jahr 47.000 offene Stellen akquiriert. Um die Betreuung seiner Be-triebskunden zu optimieren, stellt das AMS OÖ diesem Geschäftspro-zess durch Personalumschichtungen künftig mehr MitarbeiterInnen zur Verfügung.

One-Stop-Shop

Seit April 2001 läuft eine prozessorientierte Umorganisation aller Geschäftsstellen des AMS OÖ. Leitender Gedanke ist die Kundenseg-mentierung nach Betreuungsbedarf. Für allgemeine Fragen rund um den Arbeitsmarkt stehen die MitarbeiterInnen der 'Infozone' zur Verfügung. Zu diesem Bereich gehören das BerufsInfoZentrum (BIZ) und die Selbstbedienungscomputer. In der 'Servicezone' geben die AMS-MitarbeiterInnen namentlich deklarierten "Job-ready"-Arbeitsuchenden Hilfestellung bei der Stellensuche und bearbeiten ihre Anträge auf Versicherungsleistungen. In der 'Beratungszone' erhalten jene Kunden, die nicht sofort eine Stelle finden können, eine intensive Betreuung.

"Mit dieser Organisation verringern wir die Anlaufstellen für die meisten Kunden auf ein Minimum. Zugleich gewinnen wir Kapazitäten, um Personen, die intensive Beratung und Betreuung brauchen, besser servicieren zu können und um das Service für Unternehmen zu ver-stärken", erläutert Obrovski. Bis Mai 2003 wird der One-Stop-Shop in allen Geschäftsstellen des AMS OÖ umgesetzt sein.

Offene Türen am AMS JobDay

Anlässlich des österreichweiten AMS JobDays finden am 25. April Veranstaltungen aller 14 regionalen Geschäftsstellen statt. Im Mittelpunkt stehen Präsentationen zum aktuellen Dienstleistungsan-gebot für Arbeitsuchende und Unternehmen. Zahlreiche Kooperations-partner (Unternehmen, Projektträger, Einrichtungen der Sozialpart-ner, Universität Linz) beteiligen sich an den regionalen Veran-staltungen, die unter dem gemeinsamen Motto 'Wir verbinden Mensch und Arbeit' stehen.
Infos unter: http://www.ams-ooe.or.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeitsmarktservice OÖ
Mag. Sigrid Prentner
Mag. Christine Dürrer-Roittner
Tel.: 0732/6963/317 bzw. 313
Sigrid.Prentner@400.ams.or.at bzw
Christine.Duerrer-Roittner@400.ams.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMO/AMO/OTS