tele.ring zieht UMTS-Lizenz

Wien (OTS) - Im Zuge der Übernahme durch Western Wireless International Corporation (WWI) wurde die vom früheren Eigentümer Mannesmann/Vodafone erworbene UMTS-Lizenz in eine eigene Gesellschaft übertragen und hat tele.ring ein Optionsrecht auf diese Lizenz erworben. tele.ring hat nunmehr beschlossen, diese Option zu ziehen.

"Wir haben uns dafür entschieden, weil wir eine besonders günstige Ausgangsbasis für einen UMTS-Start haben", erklärte tele.ring Geschäftsführer Hofkirchner.

So verfügt tele.ring als einziger mobiler Anbieter in Österreich über ein eigenes nationales Glasfasernetz. Mit dem Einsatz dieser Infrastruktur kann tele.ring die für UMTS erwarteten hohen Datenvolumen im eigenen Netz übertragen. In Verbindung mit dem hybriden Mobilfunknetz ist tele.ring bestens gerüstet, um UMTS jederzeit rasch in Betrieb nehmen zu können.

"Das ist einer der Vorteile für ein junges Unternehmen: wir haben von Anfang an in ein modernstes Netz investiert, das schon weitgehend für UMTS vorbereitet ist", so Hofkirchner. Dazu hat das Unternehmen in der Vergangenheit bereits rund 1,6 Mrd. Euro in das Gesamtunternehmen (Mobil, Festnetz und Internet) investiert.

"Damit hat tele.ring neben den technischen auch die regulatorischen Voraussetzungen für UMTS geschaffen", so Hofkirchner.

Rückfragen & Kontakt:

tele.ring, Telekom Service GmbH
Walter Sattlberger
Pressesprecher
Hainburger Straße 33, 1030 Wien
Tel.: +43 /1/ 93 1012-2121
Fax: +43 /1/93 1012-8015
Mobil: +43/650/650-2121
walter.sattlberger@telering.co.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/NEB/OTS