Kärnten und Sibenik/Knin unterzeichnen Kooperationsabkommen

LH Haider, LH Baraka: Große Chancen durch Zusammenarbeit mit Schwerpunkten Tourismus und Technologie - Kroatien soll rasch in die EU geführt werden

Klagenfurt (LPD) - Kärnten und die Region Sibenik-Knin (Kroatien) werden künftig kooperieren. Landeshauptmann Jörg Haider und der Landeshauptmann von Sibenik-Knin, Gordan Baraka, haben heute im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung ein Kooperationsabkommen unterzeichnet. Geplant ist eine enge Zusammenarbeit insbesondere in den Bereichen Technologie und Tourismus. Es soll einen Austausch von Schülern und Lehrern der Tourismusschulen geben. Für Kooperationen im Technologie-Brereich, vor allem in der Informationstechnologie, steht seitens Kärnten die Kärnten Technologie als Partner zur Verfügung.

Kärnten möchte Sibenik-Knin auch hinsichtlich Förderungsprogrammen und Projekten seitens der EU behilflich sein. Haider sieht die Zusammenarbeit mit dem vom Krieg schwer heimgesuchten Sibenik auch als Beitrag zum Frieden und als Signal, dass Kroatien rasch EU-Mitglied werden solle.Kärnten nehme seine Funktion als Brücke wahr, bekräftigte Haider.

Der Landeshauptmann bedauert, dass Kroatien noch nicht EU-Beitrittskandidat ist. Wie Haider sieht auch Baraka große Chancen in der Zusammenarbeit der beiden Länder. Baraka sprach von einem "großen Tag" und erinnerte daran, dass der Landeshauptmann vor zwei Jahren anlässlich des Jubiläums "80-Jahr-Volksabstimmung" die ersten Kontakte zu Sibenik-Knin aufgebaut hatte.

Baraka stellte seine tourismusintensive Region kurz vor und sprach seine Hoffnung auf Investoren aus. Er dankte auch Milena Kirin für ihre Vorarbeiten zur Zusammenarbeit. Baraka war von einer Wirtschaftsdelegation begleitet. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

Kärntner Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/NKL