ÖBB: In Klagenfurt starten die Kärntner Infrastrukturausbauten

Bahnhofsoffensive und Bahnstreckenausbauten kurz vor dem Start

Klagenfurt (OTS) - Die ÖBB, das Land Kärnten und der Bund investieren in den kommenden Jahren über 200 Mio. Euro in den Neubau und in die Erhaltung von Schieneninfrastrukturanlagen. Neben der Bahnhofsoffensive Klagenfurt werden unter anderem auch der Umbau der Gleisanlagen im Klagenfurter Hauptbahnhof, der zweigleisige Ausbau zwischen der Landeshauptstadt und St. Veit an der Glan, der zweigleisige Lückenschluss der Tauernbahn Südrampe und die Erweiterung des Güterverkehrterminals Villach Süd in Angriff genommen.****

Klagenfurt Hbf - Zentraler Punkt im Ausbauprogramm

Über 13.500 Reisende und 250 Zugsbewegungen pro Tag untermauern die wichtige Rolle des Bahnhofs in der Landeshauptstadt. Der Klagenfurter Hauptbahnhof wird künftig auch der Ausgangspunkt der Koralmbahn sein. "Wir sind uns der Bedeutung des Bahnhofs im Europäischen Verkehrssystem bewusst und beginnen hier mit der Investitionsoffensive für das Kärntner Schienennetz", hält Generaldirektor DiplBW Rüdiger vorm Walde fest.

Großer Bahnhof für die Landeshauptstadt

Im Winter 2002 wurden die Behördenverfahren für den Bahnhofsumbau und die Bahnhofsoffensive abgeschlossen. Mit dieser Grundlage können nun die Detailplanungen und Ausschreibungen für den Baubeginn im März 2003 anlaufen. Über 43 Mio. Euro werden bis 2006 in die neue Anlage investiert. Neben der außergewöhnlichen kundenorientierten Ausstattung werden die Bahnsteige verbreitert, Aufstiegshilfen und eine neue Fußgängerbrücke errichtet. Parallel dazu müssen die Gleis-und Fahrleitungsanlagen neu errichtet werden. "Nach intensiven Verhandlungen ist es nunmehr gelungen, dieses für Kärnten so bedeutsame Projekt endlich in die bauliche Umsetzungsphase überzuführen, erklärt Landeshauptmann Dr. Jörg Haider. Auch für die künftige Koralmbahn ist der neue Bahnhof bestens gerüstet."

Entflechtung des städtischen Straßenverkehrs

Ein wichtiges Ziel im Projekt war eine Entflechtung des innerstädtischen Straßenverkehrs. Die nun im Bau befindlichen und geplanten Unterführungen werden wesentlich zur Vermeidung von Verkehrsstaus beitragen. Auch die Busverkehre wurden in die Gesamtverkehrslösung mit einbezogen. Die Verknüpfung zum Städtischen Busnetz stellt eine Symbiose zwischen Kreisverkehr und einer großflächigen Überdachung des Bahnhofsvorplatzes sicher. Das behindertengerechte Fahrgastleitsystem ist eine Selbstverständlichkeit ebenso wie die übersichtlichen Kundenbetreuungszentren. Selbstverständlich werden für die Anrainer umfangreiche Lärmschutzmaßnahmen vorgesehen.

Zweigleisiger Ausbau Klagenfurt - St. Veit an der Glan

In der Endphase befindet sich derzeit der zweigleisige Streckenausbau zwischen der Landeshauptstadt Klagenfurt und der Bezirksstadt St. Veit an der Glan. Die ersten Gleise werden schon in den kommenden Wochen verlegt. Auch hier erfolgen die Bauarbeiten unter dem größtmöglichen Schutz der Anrainer und der Umwelt. Sämtliche Objekte entlang des letzten Ausbauabschnittes wurden vor Inangriffnahme der Bauarbeiten dokumentiert.

Weitere Ausbauschritte in Kärnten

Sukzessive starten nach Klagenfurt auch die nächsten Großprojekte, wie der zweigleisige Lückenschluss der Tauernbahn Südrampe und die Erweiterung des Güterverkehr Terminals Villach Süd. In den kommenden Jahren werden für diese Projekte über 200 Mio. Euro investiert. "Beide Großprojekte dienen der Verlagerung von mehr Güterverkehr von der Straße auf die Schiene", erläutert Verkehrsminister Mathias Reichhold "Vor allem ist das Terminal in Villach für die Ausweitung des kombinierten Verkehrs, also für Großcontainer und die Rollende Landstraße unabdingbar."

In Klagenfurt beginnt die Zukunft für das Kärntner Schienennetz. Schon im März 2003 beginnen die Umbauarbeiten im Rahmen der Bahnhofsoffensive. Nach Abschluss der Bauarbeiten im Jahr 2006 wird die Landeshauptstadt über ein modernes und kundenfreundliches Eingangsportal verfügen.

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Christoph Posch
Kommunikation Steiermark, Kärnten und Osttirol
Tel.: ++43 (0) 4242 93000 3131
Fax.: ++43 (0) 4242 93000 3139
christoph.posch@kom.oebb.at
web - Site: http://www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB/OTS