Schutzwaldstrategie für die Sicherheit der Bergregionen

LR Schwärzler: "Schwerpunkt ist der natürliche Schutz des Waldes"

Bregenz (VLK) - Die Arbeiten zur Entwicklung einer
Vorarlberger Schutzwaldstrategie sind voll angelaufen. Bis
Herbst dieses Jahres wird ein konkretes Maßnahmenpaket zur optimalen Sicherung der Schutzwälder in Vorarlberg auf dem
Tisch liegen. Das teilten Landeshauptmann Herbert
Sausgruber und Forst-Landesrat Erich Schwärzler heute,
Dienstag, im Pressefoyer nach der Regierungssitzung mit.
****

In Vorarlberg werden dafür beträchtliche Mittel
investiert:
-Aus dem Fonds zur Rettung des Waldes fließen jährlich
zwischen 0,5 und 0,7 Millionen Euro in forstliche Maßnahmen
im Schutzwald, etwa Seilkranbringungen, Schutzwald-
Begründungen, Querfällungen.
-Die für die Hochlagenaufforstung und Schutzwaldsanierung eingesetzten öffentlichen Mittel lagen im Jahr 2001 bei ca.
0,8 Millionen Euro. Das ist 2,5-mal so viel wie noch im
Jahr 1992.
-Dazu kommen die Mittel, die in die flächenwirtschaftlichen Projekte der Wildbach- und Lawinenverbauung fließen.
-Im Rahmen der Initiative "Grünes Vorarlberg" wurden
Aufforstungen und Pflegemaßnahmen von Schutzwaldflächen durchgeführt.

Vorarlberger Schutzwaldplattform

Laut Landesrat Schwärzler wird die Zusammenarbeit für
die Erhaltung der Schutzwälder im Rahmen einer
österreichweiten Schutzwaldplattform intensiviert werden.
Eine maßgebliche Grundlage dafür sind die
Schutzwaldkonzepte der Länder, "weil konkrete Verbesserungsmaßnahmen letztlich vor Ort, auf kommunaler
und regionaler Ebene festgelegt werden müssen", so
Schwärzler. In den nächsten Wochen wird ein Kernteam
gebildet - bestehend aus Andreas Zambanini und Herbert
Erhart (Forstbehörde), Andreas Reiterer (Wildbach- und Lawinenverbauung), Siegfried Fulterer
(Landwirtschaftskammer) sowie Vertreter von Jagd,
Naturschutz, Gemeindeverband und das Büro für
Zukunftsfragen - mit der Aufgabe, die Schutzwaldstrategie
in ihren Grundzügen zu erarbeiten und Vorschläge für Verbesserungen vorzulegen. Im Juni soll erstmals die
Vorarlberger Schutzwaldplattform zusammentreten, wo diese Vorschläge diskutiert werden.

Vorarlberg hat hohen Schutzwaldanteil

Für Landesrat Schwärzler steht fest, dass die
Vorarlberger Schutzwaldstrategie mit einem konkreten
Maßnahmenpaket aufwarten wird, das die Sicherung des
Vorarlberger Schutzwaldbestandes in den kommenden Jahren
und Jahrzehnten gewährleistet. Schwärzler dazu: "Unser Ziel
ist es, dem natürlichen Schutz des Waldes den Schwerpunkt
zu geben und technische Verbauungen dort einzusetzen, wo
sie als Beitrag für die Sicherheit der Bevölkerung nützlich sind." Vorarlberg hat einen sehr hohen Schutzwaldanteil:
Rund 39.000 Hektar, fast 44 Prozent des gesamten
Waldbestandes, sind Schutzwald. "Und diese Wälder prägen
nicht nur das Gesicht der Landschaft, sie schützen
Verkehrswege und Siedlungsräume und sind damit auch Lebensversicherung für die Wohnbevölkerung in den
Berggebieten. Zur Aufrechterhaltung ihrer Schutzwirkung
bedürfen sie einer besonderen Bewirtschaftung", so
Landesrat Erich Schwärzler.
(ug/tm/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL