Ihr Kind muss nicht sterben - Erste Hilfe bei Kindernotfällen

Wien (OTS) - Nach dem tragischen Tod eines eineinhalbjährigen Mädchens in Oberösterreich, das an einer Weintraube erstickt ist, fragen sich viele Eltern, was man in vergleichbaren Notfallsituationen tun kann. Das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK) empfiehlt speziell Eltern, Großeltern, älteren Geschwistern, Tagesmüttern und allen, die sich für dieses Thema interessieren, dringend den Besuch des Kurses "Erste Hilfe bei Notfällen und Erkrankungen im Säuglings- und Kleinkinderalter".

In Fällen eines drohenden Erstickungstodes reicht es nicht, auf das Eintreffen der Rettung zu warten, da bereits drei Minuten ohne Sauerstoff zu bleibenden Schäden oder sogar zum Tod führen können. In solchen Situationen ist eine simple Erste-Hilfe-Leistung oft lebensrettend. Österreich ist in Sachen Kindersicherheit im EU-Vergleich an vorletzter Stelle! In Österreich ereignet sich alle zwei Minuten ein Kinderunfall. Mehr als die Hälfte davon passieren zu Hause. Unfälle sind die häufigste Todesursache bei Ein- bis 14-Jährigen. Im Rotkreuz-Kurs lernen Sie, Notfälle und Gefahren zu erkennen, zu vermeiden und die richtige Reaktion als Ersthelfer.

"Erste Hilfe bei Notfällen und Erkrankungen im Säuglings- und Kleinkinderalter".
Informieren Sie sich über einen Kurs in Ihrer Nähe:

Burgenland: 02682/744-24, -25; Kärnten: 04762/22 00-1361; Niederösterreich: 02272/604-435; Oberösterreich: 0732/76 44-156; Salzburg: 0662/81 44-207, -424; Steiermark: 0316/68 33 88-0;
Tirol: 0512/336 03-71; Vorarlberg: 05522/770 00-18;
Wien: 01/795 80-6000

Rückfragen & Kontakt:

ÖRK Pressestelle
Tel.: 01/58900-152
www.roteskreuz.at

Rückfragehinweis:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK