WKÖ: Österreichische Betriebe bekennen sich zur Lehrlingsausbildung!

Landertshammer zu SJÖ-Aktion: WKÖ ist nicht Gegner, sondern Verbündeter der Lehrlinge - Erfolgreicher Start der wko-Lehrstellenbörse

Wien (PWK284) - "Die Wirtschaftskammer ist nicht Gegner, sondern Verbündeter der Lehrlinge und der Lehrbetriebe in Österreich und setzt sich für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Lehrstellenangebot und Lehrstellensuchenden ein", nimmt Michael Landertshammer, Leiter der Abteilung für Bildungspolitik in der WKÖ, zu einschlägigen Protestaktionen der Sozialistischen Jugend Stellung.

"So haben wir erst neulich, mit Anfang April, eine Online-Lehrstellenbörse auf wko.at eingerichtet, auf der nun bundesweit leicht und unbürokratisch Lehrstellen nach Lehrberuf oder Region abgefragt werden können. Inzwischen wurden bereits mehr als 2.500 offene Lehrstellen von den Unternehmen eingetragen", freut sich Landertshammer, der darin einen wichtigen Beitrag zur Entspannung des heimischen Lehrstellenmarktes sieht. Katastrophenmeldungen der SJÖ über mehr als zehntausend Lehrstellensuchende rückt Landertshammer ins rechte Licht: "Laut neuster AMS-Statistik stehen derzeit 3.888 Lehrstellensuchende 2.823 offenen Lehrstellen gegenüber, das bedeutet eine Schere von rund 1.000 und nicht 10.000."

Dennoch solle alles daran gesetzt werden, um die Rahmenbedingungen für Lehrbetriebe zu verbessern, damit Lehrlingsangebot und -nachfrage noch besser ausgeglichen werden kann, betont Landertshammer. Sinnvoll wäre beispielsweise die Rückerstattung der Lehrlingsentschädigung während der Berufsschulzeit durch einen Berufsausbildungsscheck für Lehrbetriebe.

Bewährt hat sich die Forcierung neuer Lehrberufe durch die Wirtschaftskammer. "Vor allem die IT-Lehrberufe weisen beachtliche Steigerungen auf. Allein beim EDV-Techniker konnte die Lehrlingszahl von 1.139 im Jahr 2000 im vergangenen Jahr auf 1.514, also fast um ein Drittel, erhöht werden", berichtet Landertshammer.

"Dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden, zeigt auch eine Trendwende bei der Industrie, die nach Jahren des Rückganges der Lehrlingszahlen mit Jahresende 2001 erstmals eine Steigerung verzeichnen konnte. Der Wirtschaftskammer wird die Lehrlings- und Jugendbeschäftigung jedenfalls weiterhin ein wichtiges Anliegen bleiben", versicherte der Leiter der Bildungspoltischen Abteilung. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 50105-4599
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK