ARBÖ: Mailüfte demnächst - Viele weht es weiter weg

Zum Beginn der Reisesaison Erinnerung an Basisimpfungen

Wien (ARBÖ) - Mit der warmen Jahreszeit beginnt auch die
Reisezeit. Deshalb informieren die ARBÖ-Verkehrsmediziner rechtzeitig über den notwendigen Impfschutz.

ARBÖ-Verkehrsmediziner Prof. Prim. Dr. Josef Nagler:
"Rucksacktouristen ("Tramper"), die ländliche Gebiete bereisen und viel Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung haben, sind in der Regel einem höheren Risiko ausgesetzt, als Badeurlauber, die in einem Hotel wohnen. Man unterscheidet zwischen einem Basisprogramm von Impfungen, das allen Urlaubern empfohlen wird, und einem Zusatzprogramm, das je nach Aufenthaltsort angeraten wird."

Basisimpfungen, auch für ins südliche Europa Reisende wichtig, sind:
· Hepatitis A
· Hepatitis B
· Kinderlähmung
· Diphterie
· Tetanus

Die Tetanus-Impfung sollte man im übrigen "reiseunabhängig" alle 10 Jahre auffrischen lassen.

"Das Hepatitis-A-Virus wird durch Trinkwasser und Speisen genauso wie durch direkten Kontakt mit Erkrankten übertragen. Es verursacht eine Leberentzündung, die bekannte und leider auch häufige Folge heißt Gelbsucht," erklärt Prof. Nagler. "Das Hepatitis-B-Virus wird über Kontakt mit Körperflüssigkeiten der Erkrankten übertragen - dazu gehört natürlich auch ungeschützter Geschlechtsverkehr. Die hervorgerufene Leberentzündung ist zumeist schwerwiegender, als jene bei Hepatitis A", so der ARBÖ-Verkehrsmediziner.

Noch ein wichtiger Hinweis des ARBÖ-Verkehrsmediziners: "Wenn Sie nach einer Fernreise - selbst noch Wochen später - an grippeähnlichen Symptomen mit hohem Fieber, Muskel- und Gelenksschmerzen erkranken, sollten Sie unbedingt zum Arzt, denn es könnte sich um ein Urlaubssouvenir in Form eines Virus handeln."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 7891 21-244
e-mail:presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR