Tyrol Air Ambulance im Dauereinsatz

Auch Patient der Eislawine vom Mt. Blanc dabei

Wien (OTS) - Nach über 1.700 internationalen Flugpatienten seit 1. Januar ist es auch jetzt nach Ende der Winterhochsaison bei Tyrol Air Ambulance nicht ruhiger geworden.

Der heutige Montag begann mit einem Ambulanzflug eines 60-jährigen Vorarlbergers von Bangkok nach Innsbruck. Dabei kam eine 90 kg schwere Spezial-Herzpumpe zum Einsatz. Gleichzeitig starteten zwei Ambulanzjets der Tyrol Air Ambulance - ein Jet Richtung Luxor, Ägypten um eine Patientin mit schwerer interner Erkrankung nach Österreich zu bringen und ein weiterer um einen Intensivpatienten nach Finnland zu fliegen.

Mit dem vierten Ambulanzflug dieses Tages wird der einzige Überlebende der Mt. Blanc Eislawine, der 64-jährige Vöcklabrucker Alfred P., am Abend in Innsbruck eintreffen und in die Universitätsklinik Innsbruck überstellt.

Ein Ärzteteam der Tyrol Air Ambulance ist außerdem nach Südafrika unterwegs, um eine Patientin mit Hirnblutung nach Österreich zurückzuholen. Für je einen Patienten in China und in Nepal organisiert Tyrol Air Ambulance den Heimtransport mit Linienflug.

Die Auftraggeber für die österreichischen Patienten sind die ÖAMTC Schutzbriefdienste, die Wiener Städtische Versicherung mit der Visa-Kreditkarte und die Uniqa Versicherung.

Die Notrufzentrale der Tyrol Air Ambulance, der führenden Flugambulanz in der EU, ist 24-Stunden unter 0512 22422 erreichbar.

Rückfragen & Kontakt:

TYROL AIR AMBULANCE, Innsbruck
Telefon: 0512 224220

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/NEF/OTS