Holzbaupreis NÖ zum 3. Mal gestartet

LR Sobotka: "Ein idealer Baustoff mit enormen Vorteilen

St.Pölten (NLK) - "Als wir vor drei Jahren in Niederösterreich damit begannen, einen Holzbaupreis auszuschreiben, war Holz mit 5 Prozent Anteil am Baumarkt vertreten. Zweifellos hat der Holzbaupreis große Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit gestanden, und mittlerweile konnte der Anteil des Baustoffes Holz auf 9 bis 10 Prozent gesteigert werden. Wir wollen aber noch viel näher an unsere Vorbilder Vorarlberg und Skandinavien herankommen. Denn Holz, obwohl früher bei uns verpönt, ist aus vielen Gründen ein idealer Baustoff mit enormen Vorteilen." Dies stellte Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka heute Mittag im Heurigenbetrieb der Firma Lackner in Klein-Engersdorf bei der Präsentation des Holzbaupreises NÖ 2002 fest. Der Betrieb war mit seiner ästhetischen Holzbauweise aus dem Vorjahreswettbewerb siegreich hervorgegangen.

Heuer wird der Preis in den zwei Kategorien "Privatbauten" und "Bauten im Bereich Gewerbe, Industrie, Landwirtschaft, Dienstleistung und Verwaltung" vergeben und erstmals mit je 10.000 Euro dotiert. Die Einreichfrist endet am 18. Juli, eine namhafte Jury ermittelt die Preisträger. Partner des Landes im Wettbewerb sind die Arbeitsgemeinschaft Pro Holz und der vor einem Jahr gegründete TecNet Cluster Holz NÖ.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK