Mertel begrüßt Kampagne für den "freien Sonntag"

Aus familienpolitischer Sicht voll und ganz berechtigt

Wien (SK) "Vor allem aus familienpolitischer Sicht ist die 'Allianz für den freien Sonntag' voll und ganz zu begrüßen", nahm SPÖ-Familiensprecherin Ilse Mertel zu der heute beginnenden Kampagne für den freien Sonntag, die auch von den ÖGB-Frauen unterstützt wird, Stellung. ****

"Mit familiengerechteren Arbeitszeiten oder zumindest einem Minimum an Freiraum der Familien-und Privatleben vor dem Zugriff der Wirtschaft schützt, ist viel für das Familienleben und vor allem das Leben mit Kindern gewonnen. Die wirtschaftsnahen Kreise in ÖVP und FPÖ können nun beweisen, ob es ihnen tatsächlich darum geht, dass Eltern noch Zeit für ihre Kinder finden," so Mertel am Montag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Die zahlreichen im Handel beschäftigten Frauen, die ohnehin schon durch die Arbeit an den Samstagen belastet seien, bräuchten eine verlässlichen Schutz des Gesetzgebers, führte Mertel weiter aus.

Das vollkommen berechtigte Anliegen "Zeit für Kinder" in das Motto "Zeit zum Einkaufen mit Kindern" zu verdrehen, sei nichts als ein zynischer PR-Gag einiger Großhandelsketten. "Für Klein-und Mittelbetriebe rechnet sich die Sonntagsöffnung bekanntlich ohnehin nicht", schloss Mertel. (Schluss) hm/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK