AHS-Fremdsprachenwettbewerb in der Wirtschaftskammer erstmals auch in Russisch

SchülerInnen diskutierten auf höchstem Niveau - WIFI-Kurator Michael P. Walter verweist auf steigende Nachfrage nach WIFI-Sprachkursen

Wien (PWK279) - Heuer stand das Bundesfinale des AHS-Fremdsprachenwettbewerbes am 19.4.2002 ganz im Zeichen einer neuen Sprache, nämlich Russisch als Ausdruck der "Internationalisierung" des Sprachenangebotes im AHS-Bereich. Zu den bereits traditionellen Podiumsdiskussionen in Englisch und Französisch wurde seit dem Vorjahr wieder in Italienisch und Spanisch, und erstmals in Russisch diskutiert. An dieser Veranstaltung, die vom WIFI Österreich mitorganisiert wurde, nahmen insgesamt 32 Gymnasiasten aus acht Bundesländern teil.

Bei der Begrüßung der Teilnehmer und der zahlreich erschienenen MitschülerInnen, Professoren und Ehrengäste, verwies WIFI-Kurator Michael P. Walter auf die besondere Notwendigkeit des Sprachenlernens in einer globalisierten Welt als Investition für das spätere Berufsleben. Das langfristige Ziel muss sein, dass jeder Schulabgänger zusätzlich zu seiner Muttersprache zwei Fremdsprachen beherrschen soll. "Mit dem bereits seit neun Jahren bestehenden Fremdsprachenwettbewerbes in Österreich, wurden zur Initiative Sprachen zu lernen seitens der Wirtschaft, schon lange Akzente gesetzt. Die steigende Nachfrage nach den WIFI-Sprachkursen beweist das ebenfalls steigende Bewusstsein der Weiterbildungswilligen, persönlich in diesen Bereich zu investieren", so Walter.

Nach einem ganzen Tag, dominiert von brillanten sprachlichen Leistungen aus fast ganz Österreich, wurden folgende Bundessieger von der Jury gekürt: den ersten Platz in Englisch errang Olivera CENIC aus Oberösterreich, gefolgt von Can SAR aus Wien und Hesham GHONEIM aus Salzburg. Der französische Sprachmeister 2002 heißt Philipp HARMS aus der Steiermark, Platz zwei erreichte Frau Andrea TABERY aus Niederösterreich und Platz drei Simona WEBER aus Wien. In Italienisch siegte Anna FELNHOFER, Wien, Michael HÜTTL aus Niederösterreich, kam auf den 2. Platz und Claudia FIEDLER aus Tirol, belegte Platz drei. Julia OBERLECHNER, Vorarlberg, Marlies FELFERNIG, Wien, und Sandra BITTMANN aus Niederösterreich waren die besten in Spanisch. Bei der ersten Diskussion in Russisch zeigten sich Agata BILINSKA aus Wien, Arthur POSCH, Burgenland, und Markus LANGER aus der Steiermark am "Sprachbegabtesten". (pt)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Lehr
Tel.: (++43-1) 50105-3106

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK