Sonntagsallianz: Freie Zeit für Kinder!

Kampagne für den freien Sonntag gestartet

Wien (Sonntagsallianz). ÖGB-Vizepräsidentin Renate Csörgits und Bischof Herwig Sturm (Evang. Kirche AB) lehnen eine Sonntagsöffnung im Handel, wie sie neuerlich durch einige Großunternehmen der Branche gefordert worden war, kategorisch ab. Das erklärten die beiden bei einem Pressegespräch anlässlich des Beginns einer von 46 Organisationen getragenen Kampagne für den freien Sonntag.++++

Gerade intensive Zeitbedürfnisse von kleinen Kindern zeigen deutlich, dass gemeinsame erwerbsfreie Zeit wie der arbeitsfreie Sonntag als gesellschaftlicher Rhythmusgeber und "Atempause für Lebensqualität unverzichtbar" sei.

Studien belegen bereits jetzt international eine dramatische Zunahme von Zeitnot. Die Zeitnot ist in den vergangenen zehn Jahren auch hierzulande fast um das Doppelte gewachsen. Gerade in dieser Situation sei eine weitere Aufweichung der Wochenendruhe, beispielsweise im Handel, kontraproduktiv.

Untermalt wurden die Statements durch Bilder von Kindern des Kindergartens Murlingengasse Wien 12 über ihre Freizeit mit den Eltern. Diese Bilder wurden von der Kinderbuch-Illustratorin Christina Oppermann-Dimow im Beisein der Kinder präsentiert. Bischof Sturm und Renate Csörgits betonten, dass sich hier die wichtige Funktion der Freizeit für die emotionalen und sozialen Bereiche des menschlichen Zusammenlebens zeige. Diese Funktion setze aber voraus, dass "möglichst viele Menschen gleichzeitig freie Zeit haben und ohne großen organisatorischen Aufwand zueinander kommen können", so Bischof Herwig Sturm. Eine weitergehende Liberalisierung in Handel, Industrie und bei Dienstleistungen sei gegenüber dieser gesamtgesellschaftlichen Funktion von Freizeit zu kurzsichtig. Der "Preis für den Profit einiger weniger Großunternehmen" auf Kosten der Kinder und Eltern, aber auch "auf Kosten der ArbeitnehmerInnen sowie der kleinen und mittelständischen Unternehmen, denen eine Sonntagsöffnung zu teuer käme", sei gesellschaftlich gesehen zu hoch, strich Renate Csörgits heraus.

Laut Koordinator der Allianz für den freien Sonntag Österreich, Markus Glatz, werden weitere derartige Medienevents der Allianz im Rahmen ihrer neuen Kampagne "schneller leben? Lebensqualität durch gemeinsame freie Zeit!" folgen, ebenso Aktionen wie ein Kreativwettbewerb für Kinder und ein Sonntagskalender für Jugendliche. Ihren Höhepunkt findet die Kampagne "schneller leben? Lebensqualität durch gemeinsame freie Zeit!" vom 8. bis 11. November 2002 mit einem bundesweiten Aktionswochenende. Aktuelle Informationen zur Kampagne finden sich laufend unter www.ksoe.at/schnellerleben.

ÖGB, 22. April 2002
Nr. 357

Bei der "Abfertigung Neu" sollen Zeiten für Kinderbetreuung auch zukünftig nicht angerechnet werden. Deswegen haben die ÖGB-Frauen zur Protestaktion aufgerufen. Unter www.oegb.at/frauen können Sie unsere Aktion unterstützen. Machen Sie mit!

Rückfragen & Kontakt:

Koordinator der Allianz für den freien Sonntag
c/o Katholische Sozialakademie Österreichs (ksoe)
Tel: 01/ 310 51 59
Fax: 01/310 68 28
E-Mail: Sonntag@ksoe.at

Mag. Markus Glatz-Schmallegger,

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB