Haiden unterstützt Forderung nach Lohnnebenkosten-Senkung!

Aber etwas verwundert über jüngste Wirtschaftsbund-Kampagne gegen "eigene Minister"

Wien (OTS) - "Selbstverständlich ist auch der Freie Wirtschaftsverband klar und deutlich für eine Senkung der Lohnnebenkosten im Ausmaß von rund einer Milliarde Euro", betont Rene Alfons Haiden, FWV-Präsident und Vizepräsident der Wirtschaftskammer, zur aktuellen Diskussion. "Sonst verliert Österreich als Wirtschafts-Standort weiter an Boden. Schon jetzt haben wir aufgrund der hohen Steuerbelastung enorme Einbußen zu verzeichnen."

Im Programm der derzeitigen Regierung gibt es nicht viele wirtschaftsfreundliche Forderungen. Eine davon ist jene nach Senkung der Lohnnebenkosten. Die schwarz-blaue Regierung muss immer wieder an ihre Versprechen erinnert werden. Die derzeit laufende Kampagne, die sich an Selbständige richtet, soll ein deutliches Zeichen sein.

Das aber auch weniger aufwendig möglich sein sollte. Präsident Rene Alfons Haiden: "Scheinbar hängt der Haussegen im ÖVP-Wirtschaftsbereich ein bisschen schief. Bei gutem Willen sollten ernsthafte Verhandlungen doch möglich sein. Zumindest bis jetzt stand der ÖVP-Wirtschaftsbund auf der gleichen Seite wie der ÖVP-Bundeskanzler und dem ÖVP-Wirtschaftsminister. Die neuesten Entwicklungen verfolgen wir aufmerksam", erklärt Wirtschaftskammer-Vizepräsident Haiden.

Rückfragen & Kontakt:

Hans Steiner
ECHOkom - Agentur für Werbung/PR/Lobbying/Event/Media
Schottenfeldgasse 24, Erdgeschoß, A-1070 Wien
Tel.: 01 - 526 26 76 - 919
Fax: 01 - 526 26 76 - 42
ISDN: 01 - 524 73 67
steiner@vwz-echo.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FWV/FWV/OTS