Sofiensäle: Schicker will Umsetzung des ursprünglichen Projekts

Einhaltung des Denkmalschutzes für Stadt Wien wichtig

Wien, (OTS) In Hinblick auf die Entscheidung des Bundesdenkmalamtes, der Denkmalschutz bei den Sofiensälen bleibt aufrecht, spricht sich Wiens Planungsstadtrat Rudolf Schicker dafür aus, dass der Eigentümer die gültige Baubewilligung konsumieren soll. "Ich bin froh, dass das Denkmalamt nunmehr eine Entscheidung getroffen hat und trete wie bisher dafür ein, dass das bereits bewilligte und vom Eigentümer als wirtschaftlich erachtete Projekt eines Kongress-, Hotel -und Bürozentrums, das die Umbauung des ehemaligen Ballsaales vorsieht, realisiert werden soll.", so Schicker.****

Somit sei nunmehr der Eigentümer am Zug, wobei die Stadt Wien den Bauträger - wie jeden anderen privaten Bauträger auch - im Bereich ihrer Möglichkeiten unterstützen werde. "Über eine eventuelle Hilfe aus dem Altstadterhaltungsfonds - der nicht in meinem Ressort liegt - hinausgehend sehe ich allerdings keine Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung. Wir müssen mit gleichem Maß messen, Extra- oder Sonderbehandlungen sind nicht möglich, schließlich war der Brandschaden durch die Versicherung gedeckt.", so Schicker.

Wenn das Projekt realisiert wird, müsse vor allem beachtet werden, dass es zu keiner unnötigen Verkehrs- und Lärmbelästigung der Anrainer kommt, stellte Schicker zusätzlich fest. Jedenfalls aber sei es für die Stadt Wien äußerst wichtig, dass alle Auflagen des Denkmalschutzes eingehalten werden und soweit möglich die Rekonstruktion des Saales im Zuge der Bauführungen passiert.(Schluss) gb

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gaby Berauschek
Tel.: 4000/81 414
e-mail: gab@gsv.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK