Boden: ÖVP hat das Waldviertel jahrzehntelang im Stich gelassen

Versäumnisse der VP-Landesverkehrsreferenten treten ans Tageslicht

St. Pölten, (SPI) - "Seit mehr als fünf Jahrzehnten stellte die VP-Niederösterreich die verantwortlichen NÖ Landesverkehrsreferenten - und hat es nicht geschafft, die seit Jahrzehnten schwierige Randlage bei der Straßen- und Bahninfrastruktur zu verbessern. Auch im Bund haben die verantwortlichen ÖVP-Wirtschaftsminister, welche die Verantwortung für den Straßenbau getragen haben, die Hände in den Schoss gelegt und zugesehen, wie ganze Landstriche ohne leistungsfähige Verkehrsverbindungen weiter an Standortqualität verlieren, Tausende Arbeitsplätze verloren gingen und ebenso Tausende Menschen aus diesen Regionen abwanderten. Die Ergebnisse der Volkszählung besonders in den Grenzregionen sprechen hier eine deutliche Sprache", kommentiert der Waldviertler SP-Bundesrat Karl Boden heutige Aussagen der VP-Niederösterreich.****

Das heute die ÖVP-Niederösterreich mit Falschaussagen und einer Hunderttausend Euro teuren Inseratenkampagne aus Steuermitteln, die außer Ablenkung von der jahrzehntelangen Untätigkeit der ÖVP und ihrer Politiker ganz und gar nichts im Sinn hat und das Waldviertel keinen Schritt weiterbringt, ist bezeichnend. "Die ÖVP-Niederösterreich hat sich vom Arbeiten für das Land längst verabschiedet. Das beweisen die Fakten! Alles andere ist bloße Parteipropaganda, wie wir sie auch aus dem blauschwarzen Bund kennen. Die Menschen belasten, im Stich lassen und zusehen, wie immer mehr Arbeitplätze verloren gehen, Firmen schließen und die Jungend immer weniger Perspektiven vorfinden. Eine solche Politik wollen wir nicht in Niederösterreich. Nicht Ankündigen und Selbstbelobigung ist gefragt, sondern arbeiten für das Land", so BR Boden in Richtung VP-Niederösterreich.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN