Waneck: 12.935 Unterschriften für Geburtshause Nussdorf

Weiterbestand muss gesichert werden

Wien, (BMSG) - Heute Früh überreichte der ärztliche Leiter des Geburtshauses Nussdorf, Dr. Michael Adam, FP-Gesundheitsstaatssekretär Univ. Prof. Dr. Reinhart Waneck, 12.935 Unterschriften für den Weiterbestand des Geburtshauses. Waneck unterstützt dieses Anliegen und wird sich für einen Kassenvertrag einsetzen. *****

Hintergrund der Aktion: Seit nunmehr 15 Jahren erblickten mehr als 3500 Babies in Nussdorf das Licht der Welt. Genauso lange hat sich das Geburtshaus um ein Vertragsverhältnis mit den österreichischen Krankenkassen bemüht. Trotz der internationalen Anerkennung dieses Vorzeigeprojektes blieb ein Kassenvertrag bisher aus, kritisierte Waneck.

Ziel der Unterschriftenaktion sei die Sicherung des Fortbestandes des Geburtshauses Nussdorf, so Waneck, der den Unterzeichnern dankte, die sich mit ihrer Unterschrift für den Weiterbestand des Geburtshauses Nussdorf ausgesprochen hätten. "Das Geburtshaus war und ist ein Wegbereiter für eine natürliche Geburt, welche von vielen Wiener Krankenanstalten kopiert aber nie erreicht wurde. Abgesehen davon ist es das erste seiner Art in Europa. Dieses Haus sollte allen Frauen, die dort entbinden wollen, zugänglich gemacht werden", betonte Waneck. (Schluss) bxf mg

Rückfragen & Kontakt:

soziale Sicherheit und Generationen
Martin Glier
Tel.: (++43-1) 711 00/4619

BMSG - Bundesministerium für

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGE/NGE