Aichinger: Sichere Fahrräder sind sicher gewartete Fahrräder!

Fahrradhandel bietet "Check and Ride"-Überprüfung für Räder an - Bewußtseinsbildung bei Radfahrern für regelmäßiges Service vornehmen

Wien (PWK265) - "Sichere Fahrräder sind sicher gewartete Fahrräder. Daher ist es gut, dass das Verkehrsministerium, gemeinsam mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit, dem ÖAMTC und dem Arbö nun eine gemeinsame Initiative ins Leben rufen", sagte heute, Montag, der Sprecher des Sportartikelhandels in der WKO, Ernst Aichinger. Vielen der über drei Millionen heimischen Radfahrer sei aber grundsätzlich nicht bewußt, dass sie ihren Drahtesel, wie das Auto, regelmäßig begutachten lassen müssen, um sicher unterwegs zu sein. Mit einer regelmäßigen Überprüfung der Räder würde sich die Zahl von 40.000 verletzten Radfahren pro Jahr mit Sicherheit verringern lassen.

"Nach einer Saison sollte man sein Fahrrad kontrollieren lassen. Wie jedes andere Gerät muss schließlich auch das Fahrrad gewartet werden. Problemfälle sind nicht die neu gekauften Fahrräder, sondern jene, die in den Kellern und Garagen der Leute stehen. Jedes fahrbereite Rad ist nicht zugleich sicher und fahrtauglich", betonte Aichinger. Schlecht gewartete Räder seien nicht nur unsicher, sondern auch unbequem. Die Ursachen für Unfälle und mangelnden Komfort sind meist trivial: Lockere Bremsen, verstellte Gangschaltungen oder ein schlechter Rücktritt.

Die nun vom Sportfachhandel mit "Sicher Leben" mitinitiiere Aktion "Check and Ride", bietet jedem Radfahrer die Möglichkeit, seinen Drahtesel im Fachgeschäft zu entsprechend geschulten Fachleuten zu einer Überprüfung zu bringen um das Rad auf seine Fahrtauglichkeit untersuchen zu lassen. Dieser Check werde vom Fachhandel gratis angeboten.

"Der Komfort eines Fahrrades bleibt mit einer regelmäßigen Wartung auf Jahre hinaus erhalten. Eine entsprechende Überprüfung des Rades vor jeder Saison stellt keinen Luxus dar. Wer auf die Wartung seines Fahrrades verzichtet, verzichtet auf die Sicherheit, für die er beim Fahrradkauf bezahlt hat", schloss Aichinger. (us)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 50105-4161
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK