AG distanziert sich klar von gewaltvoller Wehrmachts-Demonstration

Bundesobmann Rohr: "Fordern ÖH auf, dasselbe zu tun"

Wien (OTS) - Bei der gestrigen Demonstration bezüglich der Wehrmachtsausstellung in Wien kam es zu gewaltvollen Ausschreitungen zwischen rechten Ausstellungsgegnern und linken Gegendemonstranten (die Medien berichteten). Christoph Rohr distanzierte sich öffentlich klar von diesen Zwischenfällen, bekräftigte aber neuerlich sein Ja zur Wehrmachtsausstellung. Der Bundesobmann von Österreichs größter Studierendenfraktion: "Ich fordere die Bundes-ÖH auf, sich ebenfalls von dieser Gewalt-Demo zu distanzieren und nur mehr solche Kundgebungen per BV-Beschluss zu unterstützen, die einen friedlichen Verlauf vermuten lassen!"
Aktionen, bei denen rechte und linke Extremisten aufeinander losgingen, seien nicht im Sinne der Studierenden, meinte Rohr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

AktionsGemeinschaft
Christoph Rohr
Tel.: 0676/503 84 64

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGE/AGE/OTS