Vladyka: 92.700 Euro für die Flüchtlingsbetreuung der Caritas

2001 wurden durch die Caritas in am Flughafen Wien Schwechat 1.956 und in der Beratungsstelle Wr. Neustadt 308 Menschen betreut!

St. Pölten, (SPI) - Der humanitäre Standard eines Landes wird auch daran gemessen, welche Betreuung Flüchtlinge erhalten. Auf Antrag der zuständigen Landesrätin Christa Kranzl wurde in der NÖ Landesregierung eine Subvention für die Caritas Wien/Ausländerhilfe in der Höhe von 92.700 Euro - 48.000 Euro für den Flughafensozialdienst und 44.700 Euro für die Beratungsstelle in Wr. Neustadt - beschlossen. "Leider fühlen sich auch im Jahr 2002 viele Menschen gezwungen aus den unterschiedlichsten Gründen ihre Heimat zu verlassen. Sie menschwürdig zu behandeln und zu betreuen ist ein Gebot der Menschlichkeit", so die Sozialsprecherin der SPÖ-NÖ Christa Vladyka zum Beschluss der Landesregierung.****

Wichtig wäre in diesem Zusammenhang eine groß angelegte Informationsoffensive in den Herkunftsländern der Menschen über die Asyl- und Einwanderungsbestimmungen in Österreich. "Viele Menschen kommen mit falschen Vorstellungen nach Österreich. Sie investieren oftmals ihr letztes Geld und werden dann bitter enttäuscht. Seitens des Innen- und des Außenministeriums wäre endlich eine Aufklärungs-und Informationsoffensive durchzuführen. Weiters muss die Entwicklungshilfe endlich auf EU-Standard angehoben werde, um die wirtschaftliche Situation in den Herkunftsländern zu verbessern. Verfolgung und Hoffungslosigkeit ist oft der verständliche Grund zur Flucht", so LAbg. Christa Vladyka.
(Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN