"profil": Thoma prognostiziert schwierige Zukunft für Privatsender A-TV

Der Ex-RTL-Chef glaubt, neben dem "mächtigen" ORF sei dem Sender nur "ein bescheidenes Auskommen" möglich

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" vertritt Ex-RTL-Chef Helmut Thoma die Meinung, dass der Privatsender A-TV nur geringe Chancen habe, ab September mit seiner Lizenz für die terrestrische Ausstrahlung finanziell zu reüssieren. Für ein erfolgreiches Durchsetzen am Markt sei es "bereits spät, vielleicht nicht zu spät, aber sehr spät", diagnostiziert Thoma im Interview mit "profil". Der ORF sei "zu mächtig, als dass man ihn ernsthaft angreifen könnte". A-TV könne, so Thoma, bloß ein "bescheidenes Auskommen finden".

In dem Interview mit "profil" nimmt Thoma auch zur Kirch-Pleite Stellung. Er sieht relativ wenig Folgeschäden am TV-Markt als Ganzes voraus: "Eine Zerschlagung muss ja nicht heißen, dass Bestandteile (des Kirch-Imperiums) vom Markt verschwinden. Vernünftig gemacht kann jeder dieser Unternehmensbereiche profitabel betrieben werden."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS